• „Chocolat“ – Lasse Hallström, 2000

die zarteste Versuchung, seit es Komödien gibt

  • „Requiem for a Dream“ – Darren Aronofsky, 2000

für manche der beste Film, den sie je gesehen haben und nie wieder sehen wollen

  • „The Departed“ – Martin Scorsese, 2006

Leo Di Caprio als Ratte unter Gangstern vs. Matt Damon als Ratte unter Cops

  • „Aviator“ – Martin Scorsese, 2003

Scorseses Citizen Kane, nur leidet Citizen Hughes unter Zwangsneurosen

  • „Catch me if you can“ – Steven Spielberg, 2002

Fang mich doch! ruft Leo Tom Hanks zu

  • „Gran Torino“ – Clint Eastwood, 2008

auch mürrische Kriegshelden müssen sich anpassen…

  • „Valhalla Rising“ – Nicolas Winding Refn, 2009

brutal, brutaler, Refn

  • „A history of violence“ – David Cronenberg, 2005

eine gewaltige Geschichte der Gewalt, und eine gewaltige Gewaltgeschichte

  • „Gladiator“ – Ridley Scott, 2000

Maximus rettet das römische Reich

  • „Miami Vice“ – Michael Mann, 2007

der leider letzte große Film von Mann…

  • „Ocean´s Eleven“ – Steven Soderbergh, 2001

so gut und unterhaltsam kann Star-Kino sein

  • „Before the devil knows you are dead“ – Sidney Lumet, 2007

knallender Abgang eines großen Regisseurs, grandioses Schauspiel von P.S. Hoffman