Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

„Eine Frage der Ehre“ (Originaltitel: A Few Good Men) von Rob Reiner ist ein völlig zu Unrecht etwas in Vergessenheit geratenes courtroom-drama vom Anfang der 90er-Jahre. Von der Theaterbühne adaptiert, entfaltet das Kammerspiel auch auf der Kinoleinwand seine Magie, ist gespickt mit hervorragenden Darstellerleistungen, und gipfelt in einem Generationenduell Cruise gegen Nicholson, das an Intensität kaum zu überbieten ist.

Daniel Kaffee (Tom Cruise), frisch von der lawschool entlassener Jungspund, wird mit der Untersuchung eines dubiosen Todesfalls eines Marines auf Guantanamo Bay beauftragt. Zuerst mäßig an der Verteidigung seiner des Mordes beschuldigten Mandanten interessiert, bewegt ihn erst das Drängen der idealistischen Commander Galloway (Demi Moore) dazu, den Fall vor Gericht zu bringen. Die Suche nach Schuld, Macht(missbrauch) und letztendlich der Wahrheit gipfelt in einem packenden wie überraschenden Finale, bei dem das Gute über das Böse gewinnt.

Rob Reiner inszeniert das von Aaron Sorkin (Drehbuchautor von u.a. The Social Network und Moneyball)…

Ursprünglichen Post anzeigen 202 weitere Wörter

Advertisements