Realfilmadaptionen von Disney-Klassikern sind beim Mäusekonzern derzeit stark im Trend. So erwarten uns in den kommenden Monaten mit „König der Löwen“, „Dumbo“ und „Aladdin“ gleich drei Remakes aus dem Hause Disney. Zu „Aladdin“ gibt es nun einen ersten längeren Trailer, der einiges an Eindrücken aus der Wüstenstadt Agrabah liefert.

Besonders viel zu sehen ist darin von Will Smith als Dschinni. Der berühmte blaue Geist aus der Wunderlampe, im Zeichentrick-Original von Comedy-Legende Robin Williams gesprochen, sorgte bei dem bereits vorab veröffentlichten Teaser für große Ernüchterung bei Fans. Viele empfanden den Look für die Realverfilmung als misslungen und ärgerten sich über das alberne Endresultat. Skeptiker dürfen aufatmen: gar so albern sieht das Ganze nun wirklich nicht aus.

Neben Will Smith bietet der gute zweiminütige Clip einiges an opulenten Sets und Kostümen, sowie einen Vorgeschmack auf die Action-Szenen, mit denen der Film aufwartet: diese erinnern an Videospiel-Verfolgungsjagden à la „Assassin’s Creed“.

Erstmals sind im neuen Trailer außerdem Ausschnitte der Musiknummern zu sehen und hören. Denn bei „Aladdin“ handelt es sich, wie auch bei seiner Vorlage, um ein waschechtes Musical. Zum Besten gegeben werden Kultsongs aus dem Original, wie „Friend Like Me“ und „A Whole New World“, welches 1993 mit dem Oscar für den besten Filmsong ausgezeichnet wurde. Zusätzlich haben Benji Pasek und Justin Paul („La La Land“, „The Greatest Showman“) völlig neue Songs für das Remake geschrieben.

Die Titelrolle in der Geschichte des Straßendiebes Aladdin übernimmt Mena Massoud („Jack Ryan“), als Prinzessin Jasmin spielt Naomi Scott („Power Rangers“) an seiner Seite. Marwan Kenzari („Mord im Orient Express“) verkörpert den Bösewicht Jafar. Für die Regie ist Guy Ritchie („Sherlock Holmes“) verantwortlich. Ob seine Version überzeugt oder nicht, davon kann sich das österreichische Kinopublikum ab dem 23. Mai ein Bild machen, wenn der Film bei uns startet.

von Paul Kunz

Werbeanzeigen