2010 brachte der amerikanische Buchautor Justin Cronin das erste Buch der Trilogie heraus: „Der Übergang“ (Original: „The Passage“) erzählt die Geschichte einer von einem Virus geplagten Welt, die die Menschen in blutrünstige Vampire verwandelt. Bereits vor dem Erscheinen des Buches gingen die Angebote für die Filmrechte ein – 20th Century Fox konnte sich diese für eine halbe Million Dollar sichern. Was ursprünglich zu einem abendfüllenden Feature werden sollte, hat sich nun zu einer Serie entwickelt, die seit dem 15. Januar 2019 in den USA läuft. Unter der Regie von Ridley Scott, der bereits durch Filme wie Gladiator, Blade Runner und Der Marsianer bekannt ist, liefert die erste Staffel mit zehn 45-minütigen Episoden jede Menge vampirreiche Action, weit von der mittlerweile beliebten Vampir-Romanze entfernt. Aktuell lässt sich die Show nur über den Fox-Streamingservice in englischer Sprache ansehen. Nachdem die Buchreihe jedoch auch in Deutschland Anklang fand, stellt sich die Frage, ob die Serie auch bald ins Deutsche übersetzt und hierzulande durch Streamingdienste aufgenommen wird.

Der Vampirbiss, der Kräfte verleiht… oder doch nicht?

Der in der Zukunft spielende postapokalyptische Thriller greift die beliebte Thematik des Vampir-Horrors auf. Durch eine Modifizierung einer südamerikanischen Fledermaus soll ein Allheilmittel für Menschen entwickelt werden, das sie für sämtliche Krankheiten immun und somit unsterblich macht. Wie zu erwarten, geht in der Forschungseinrichtung Project Noah einiges gewaltig schief, denn die „Nebenwirkungen“ des Mittels lassen die Menschen zu blutrünstigen Vampiren, den sogenannten Virals, werden. Mit einem Biss verbreitet sich der Virus, der nur von einer jungen Person aufzuhalten zu sein scheint: Alle Hoffnung für die Menschheit wird in Amy Belafonte gesetzt. Diese wird nach dem Tod ihrer Mutter von den zwei FBI-Agenten entführt und zum Forschungszentrum gebracht. Der Agent Brad Wolgast hat jedoch andere Pläne und versucht, mit Amy zu flüchten. In die Hauptrolle der vermeintlichen Weltretterin Amy tritt Saniyya Sidney, der FBI-Agent wird von Mark-Paul Gosselaar verkörpert. Neben Ridley Scott ist zudem Liz Heldens als Drehbuchautorin und Produzentin am Set involviert, während auch unter anderem Matt Reeves, der als Drehbuchautor und Regisseur bei Planet der Affen: Survival mitgewirkt hat, und Adam Kassan die Produktion übernehmen.

Die Serie zum Buch

Die amerikanische TV-Serie bleibt nah an der Geschichte des Buchs Der Übergang von Justin Cronin, das auch in deutscher Sprache erhältlich ist. Inzwischen handelt es sich um eine ganze Trilogie, nachdem 2013 der zweite Teil Die Zwölf und 2016 der dritte und letzte Teil Die Spiegelstadt herauskamen. Cronin wurde in kurzer Zeit zum Bestseller und machte Millionen mit seinen Science-Fiction-Thrillern, die auch hierzulande positiv rezipiert wurden. Der Roman wurde sogar von Kritikern als Meisterwerk bezeichnet, der mit einer Art Geschmackssensation, die Technothriller, Postapokalypse und metaphysische Fantasy unter eine Haube bringt. Mit inzwischen drei Titeln bietet der Roman reichlich Material für eine Serie, die sich zum Dauerbrenner entwickeln könnte – allein der erste Band hat als Taschenbuch bereits über 1.000 Seiten.

Das mediale Phänomen Vampir

Vampire gehören mit Dracula seit jeher zu den wichtigsten Fantasygestalten der Filmgeschichte. Dass die Menschen sich immer wieder über eine gute Vampirgeschichte freuen, besonders eine, die die Thematik, gepaart mit wissenschaftlicher Katastrophe und Dystopie, neu aufgreift, ist wenig überraschend. Vampirstorys sind beliebt wie eh und je – und The Passage hievt diese nach Produktionen wie The Vampire Diaries und The Strain auf ein neues Level. Gerade angelaufen ist zudem die neue Serie A Discovery of Witches, in der die mystischen Kreaturen ihren Platz haben. Auch bei Legacies handelt es sich um eine neue Serie, die als Spin-Off zu The Vampire Diaries herauskommen soll. Abseits des Fernsehers sind die Vampire ebenfalls weiterhin beliebt, denn die Spielewelt hat das Thema längst aufgegriffen. Wer kennt nicht die Videospiele zu Buffy The Vampire Slayer aus den frühen 2000ern oder den legendären Van Helsing? Kürzlich wurde mit Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2 der zweite Teil des kultigen Rollenspiels angekündigt, während auch in der Welt der Gelegenheitsgames weiterhin Vampire vertreten sind. Auch das Betway Slotgame Immortal Romance beschäftigt sich mit der Thematik und lässt den Spieler an geheimnisvollen Intrigen und blutrünstigen Liebschaften teilhaben. Der Slot ist mit unterschiedlichen Charakteren, 5 Walzen und 243 Gewinnlinien ausgestattet.

Man könnte meinen, Vampire sind und bleiben integraler Teil der heutigen Popkultur, die immer wieder Stoff für neue Geschichten bieten. Die TV-Serie The Passage macht sich dies auf neuartige Weise zunutze und bringt das Buch von Justin Cronin gekonnt mit zehn Episoden auf die kleine Leinwand. Noch ist für Deutschland kein Release der Serie verkündet wurden, Interessierte würden sich hierzulande jedoch mit Sicherheit finden.

Werbeanzeigen