Der Griff zu einem alkoholischen Getränk geht in TV-Serien leicht von der Hand. Ohne Rücksicht auf Uhrzeiten genehmigen sich unsere Lieblingscharaktere gern mal einen Drink. Aber wer trinkt eigentlich am meisten?

Hollywood hat noch nie ein einen guten Drink verschmäht. In Serien und Filmen wird gern zum belebenden Drink gegriffen, was auch in der Realität oft nach hinten losgehen kann. Schauspieler Nicolas Cage heiratete jüngst im Vollrausch und sorgte damit für viel Ärger und Aufsehen. Im Film und Fernsehen wird dagegen fleißig weiter getrunken.

Die HBO-Serie Boardwalk Empire, die hochgelobt wurde, befasste sich mit dem Thema im Rahmen der Prohibition. Wer dachte, dass hier die Drinks nacheinander über den Tresen gehen oder in Hinterzimmern Flasche für Flasche geleert wird, wird enttäuscht werden. Auch bei Geheimagent James Bond, der sich bald mit seinem neuen Gegner Rami Malek auseinandersetzen muss, vermutet man zahlreiche Martini-Gläser auf dem Zimmer. Die häufigsten Getränke werden dort ausgegeben, wo es kaum jemand vermutet.

Etwas gegen den Frust

Amy Poehler, Chris Pratt, Nick Offermann und Adam Scott gehören zu den größten Schnapsdrosseln in der TV-Landschaft und so wurde die Serie Parks & Recreation zur „Show mit den meisten Drinks“ gekürt. In der Serie, die sich um den Behördenwahnsinn in einem Grünflächenamt dreht, gehören Irrsinn, Kleinstadtpolitik und unvorstellbare Absurditäten zum Tagesgeschäft. Verständlich, wenn zur Ablenkung ein Schluck aus dem Flachmann genommen werden muss. Interessant, dass Serien wie Shameless, die sich auch mit ernsteren Zügen bezüglich Alkohols auseinandersetzen, gar nicht erst in dem Ranking auftauchen. Es sind die stillen Wasser, wie Friends oder How I Met Your Mother, die zu jedem Anlass einen Trinkspruch parat haben.

Bildquelle: betway.com

Ein Blick in die Realität

Ganz ungewöhnlich scheint es bei näherer Betrachtung jedoch nicht: Die moderne Gesellschaft steht im Alltag unter erheblichem Druck. Stress, das Überangebot an Möglichkeiten oder Karriere können in einigen Fällen häufiges Trinken verstärken, um die Nerven zu beruhigen. Eine schnelle Möglichkeit, die auf einem schmalen Grad wandert. Daher sind die Parallelen zwischen Serien in der Gegenwart und der Realität deutlicher als in historischen Serien. Selbst der moderne Auftragskiller John Wick muss zur Bewältigung seiner Aufträge einen Schnaps im Vorfeld trinken. Wenn sich Ansprüche und Zwänge der Gesellschaft verringern, würde auch dieses Verhalten deutlich abnehmen. So würden auch TV-Charaktere weniger trinken, denn am Ende ist die Fiktion nur ein Spiegelbild der Wirklichkeit.

Quelle Titelbild: pexels.com

(Kooperationsbeitrag)

Werbeanzeigen