Nun, der größte Teil der Welt hat immer noch in irgendeiner Form Beschränkungen, was alles auf die Coronavirus-Pandemie zurückzuführen ist. Es war eine unvorhersehbare Zeit, denn unser Alltag hat sich verändert und wir ändern jetzt die Art und Weise des Umgangs mit unserer Familie und unseren Freunden. Auch viele Industriezweige spüren die Auswirkungen dieser Beschränkungen und kämpfen ums Überleben. Für andere Branchen wiederum führten die Auswirkungen zum Wachstum.

Der Verkauf von Fitnessgeräten ist enorm gestiegen und Fahrräder werden in Rekordzahlen verkauft. Könnte dies auch in Zukunft so bleiben, wenn die Beschränkungen weltweit aufgehoben werden? Auch die Spiel- und Online-Casinos folgen einem ähnlichen Trend – beide werden als Mittel der Unterhaltung genutzt, wobei die Nutzer massiv, aufgrund der abgesagten Sportveranstaltungen, auf die verschiedenen angebotenen Spielen stürmen. Die Kunden werden somit gezwungen, ihre Aufmerksamkeit auf eine andere Art von Waren zu lenken. Online-Casinos verzeichneten einen starken Anstieg der Benutzerzahlen. Die Umstellung auf die Online-Version ist der Schließung der Casinos zuzuschreiben. Um neue Benutzer anzulocken und bestehende Spieler zu ermutigen, wieder mit dem Spielen anzufangen, ändern viele Casinobetreiber ihre Akquisitions- und Einbehaltungsstrategien und bieten Freirunden, keine Einzahlungsboni und Ähnliches an und nutzen somit die Chance, die aufgrund der Beschränkungen ermöglicht wurde. Das Glücksspiel hat in den letzten Jahren stark zugenommen, und die Branche hat nun weiter von diesen weltweiten Beschränkungen profitiert.

Es gibt auch viele andere Branchen, die derzeit boomen und Film-Streaming-Plattformen stehen dabei teilweise an erster Stelle. Netflix ist die größte Streaming-Plattform der Welt, die seit seiner Gründung im Jahr 1997 kontinuierlich gewachsen ist. Mittlerweile ist sie zu einem festen Bestandteil für so viele Haushalte geworden, welche sie zum Anschauen verschiedener Filme und Serien nutzen. Die Ausgangsbeschränkungen haben dazu beigetragen, dass Filme als Unterhaltungsmedium beliebter geworden sind. Netflix konnte bis heute rund 16 Millionen zusätzliche Abonnenten verzeichnen, was mehr als das Doppelte der früheren Erwartungen ausmacht. Hier werden die positiven Auswirkungen der Beschränkungen für das Geschäft deutlich. Diese Zahl bedeutete ein Wachstum von 22 Prozent im Jahresvergleich und Netflix hat nun weltweit etwa 182 Millionen Abonnenten. Dieses Wachstum bedeutete auch einen Quartalsumsatz für das Unternehmen in Höhe von 5,77 Milliarden Dollar, im Vergleich zu den zuvor geschätzten 5,76 Milliarden Dollar. Eine weitere erstaunliche Statistik.

Trotz dieses Wachstums ist für die Streaming-Plattform nicht alles ganz unproblematisch. Sie glauben, dass die Zahl der Kündigungen stark ansteigen könnte, sobald die Beschränkungen gelockert werden und die Menschen nach dieser ausgedehnten Periode nicht mehr viel Zeit in geschlossenen Räumen verbringen. Sie glauben, dass dieser Zeitraum einfach „vorübergehend höhere Zuschauerzahlen und ein höheres Mitgliederwachstum“ mit sich bringt. Dies könnte wahrscheinlich der Fall sein und es kommt eine spannende Phase auf uns zu, weil die Beschränkungen langsam aufgehoben werden. Offen bleibt ob sich die Menschen und ihr Verhalten dadurch verändert haben.

Das Coronavirus brachte viele Film- und Fernsehstudios in Schwierigkeiten, da Sets geschlossen und Filme verschoben werden mussten. Sowohl Disney als auch Netflix mussten eine Reihe von Produktionen einstellen. Das bedeutet, dass die Auswirkungen der Beschränkungen in Zukunft für die Branche spürbar sein werden. Man braucht sich auch nur den neuen James-Bond-Film anzuschauen, dessen Kinostart, der für Beginn des Jahres 2020 vorgesehen war, bereits auf November verschoben wurde. Die Live-Aktion „Die kleine Meerjungfrau“ wurde pausiert, und auch andere Serien wie „The Stranger Things“ sind betroffen und können deshalb erst später veröffentlicht werden. Herr der Ringe bekommt auch eine Fernsehsendung, die mit einem gewaltigen Budget unterstützt wird. Dies ist eine weitere Produktion, die verschoben werden musste, und bis jetzt gibt es noch kein Datum wann die Dreharbeiten weiter gehen. Die Auswirkungen des Virus sind immer noch unklar, aber es wird aber eine lange Zeit dauern, bis sich die verschiedenen Branchen wieder erholen.

Auch die Streaming-Diensten verzeichneten rekordverdächtige Tage, an welchen die Nutzerzahlen aufgrund der sozialen Distanzierung stiegen. Dazu gehören Filme und Spiele, wobei der Stream mehr als 20 Millionen aktive Nutzer aufweist, was für sie ein Rekord ist. (Text: extern)