Website-Icon Film plus Kritik – Online-Magazin für Film, Kino & TV

No Nolan no more: „Tenet“ auf „unbestimmte Zeit“ verschoben

Angesichts der sich in den USA immer weiter zuspitzenden Coronakrise mit über 140.000 Todesfällen war der für „Tenet“, der neue Kinofilm von Christopher Nolan, angepeilte Kinostart Mitte August 2020 immer mit einer gewissen Skepsis zu betrachten. Schon zweimal hatte Warner Bros. den Kinostart erst von Mitte Juli auf Ende Juli und dann Mitte August 2020 verschoben.

Nun ist eingetreten, was viele bereits befürchtet hatten: Ein weiteres Mal hat das Studio den Start von „Tenet“ zumindest für Nordamerika verschoben. Dieses Mal allerdings auf unbestimmte Zeit, wie Toby Emmerich, Vorsitzender von Warner Bros., in einer Pressemitteilung mitteilte:

„Wir werden für Christopher Nolans völlig neuen und überwältigenden Kinofilm zeitnah einen neuen Starttermin für 2020 kommunizieren. Unser Ziel während dieses Prozesses ist es schon immer gewesen, die größtmögliche Chance auf Erfolg für unsere Filme zu gewährleisten, während wir gleichzeitig unsere Kino-Partner mit neuen Inhalten versorgen wollen, sobald sie wieder öffnen dürfen.“

Bisher hatte Nolan stets auf einen zeitnahen Release gedrängt, da er seinen Film auch als Untertsützung für die daniederliegende Kinobranche sah.

Hoffnung für Nolan-Fans in Europa gibt es aber dennoch: Warner hat betont, dass man „Tenet“ angesichts der nie dagewesenen Ausnahmesituation nicht nach dem üblichen Schema weltweit möglichst zeitgleich veröffentlichen wolle. Es wäre also denkbar, dass Warner Bros. „Tenet“ noch vor dem Nordamerika-Start in Europa und im asiatischen Raum zeigt.

In Deutschland und Österreich könnte also „Tenet“ eventuell doch noch im (Spät-)Sommer starten, wobei der 12. August 2020 dennoch äußerst unwahrscheinlich sein dürfte. Eventuell wird der Film erst im September in den Kinos anlaufen. (red.)

Die mobile Version verlassen