Turbulente Zeiten erfordern neue Ideen. Viele Menschen wechseln derzeit von ihrer ehemaligen Arbeitsstelle in das Home-Office, in Kurzarbeit oder – noch schlimmer – in die Arbeitslosigkeit. Jammern bringt nichts, also heißt es kreativ sein und die Gelegenheit ergreifen und das Beste daraus machen. Zeit für Veränderung! Vielleicht ist JETZT der Zeitpunkt, den vielleicht insgeheim schon lang gehegten Wunsch nach Selbständigkeit weiter zu kultivieren und in die Tat umzusetzen? Eine Idee muss her. Am besten eine, die Zukunft hat und gutes Geld einbringt. Viele Suchende kommen da schnell auf die Casino-Branche, die blüht nämlich derzeit richtig auf, nachdem sie auch vor der Krise schon auf Dauererfolgskurs war. Ein eigenes Casino gründen, das wär´s! Oder etwa doch nicht?

Der Dauererfolg der Casinos

Mit Verbot, ohne Verbot, als illegale Version in Hinterzimmern oder pompös in Spielpalästen – Glücksspiel hat sich nie ausmerzen lassen und wurde immer nur beliebter, je weiter die Zeit voranschritt. Es gab Zeiten, da wurde über Glücksspiel die Nase gerümpft. Es wurde geduldet, natürlich. Aber nur, wenn es ganz weit weg war, in Monte Carlo zum Beispiel. Alltäglich war Casinospielen lange Zeit in Ländern wie Deutschland oder Österreich wahrlich nicht, zumindest blieb es für die breite Masse der Bevölkerung ein Mysterium und eben irgendwie anrüchig und fremd. Dann kehrte ein Wandel ein, der unmittelbar mit dem Entstehen des Internets zu tun hat. Mit den neuen Möglichkeiten kamen die Online Casinos und mit ihnen wiederum neue Maßstäbe. Lange Rede, kurzer Sinn – heute sind (Online-)Glücksspiele eines der Lieblingshobbys für jedermann, im Internet spielen gehört zum „guten Ton“ und bis zu 90 Prozent der Erwachsenen probieren ohne Anmeldung die Spielautomaten oder andere Spiele zumindest einmal aus. Die Branche verzeichnet ein Wachstum, das nicht zu stoppen ist. Seriös, einfach und sicher, oft sogar kostenlos – es besteht kein Anlass mehr, diesem Hobby misstrauisch oder ablehnend zu begegnen.

Ein Online Casino eröffnen – Aufspringen auf den Zug des Erfolgs?

So ist nur allzu verständlich, dass viele Menschen mit der Idee liebäugeln, selbst ein Casino zu gründen und sich direkt auf den Erfolgskurs zu begeben. Der ganze Gaming-Sektor riecht nicht nur förmlich nach Spaß, sondern eben auch nach Geld. Eine schöne, bunte Seite, vollgepackt mit Spielen: Als Betreiber vergeben Sie anfangs ein wenig Bonus, aber Sie wissen ja, dass Sie diesen auch wieder zurück erhalten. Doch bevor es losgehen kann, gibt es noch einige Hürden zu überspringen.

Die erste Hürde – Das Startkapital

So manch ambitionierter Neuunternehmer kann selbst gut programmieren und traut sich zu, eine Casinoseite auf die Beine zu stellen. Vielleicht reicht es sogar für die Programmierung einer App, man kennt Spezialisten, Grafikdesigner und alle möglichen Leute, die das Vorhaben unterstützen würden, dazu Talent für Marketing und eine kreative Ader: Es scheint alles perfekt. Das wären zwar prima Voraussetzungen, aber nun kommt das große „Aber“. All die genannten Dinge sind hilfreich und wichtig und mit eigenem Know-how oder guten Connections kann man einige Kosten anfangs im verkraftbaren Rahmen halten. Nur ist die Sache die, dass die Gründung eines Casinos ein wirklich SEHR hohes Kapital verlangt, denn die eingezahlten Spielergelder dürfen nicht für den Betrieb des Casinos verwendet werden. Man muss Geld in der Hinterhand haben. Was zwingend benötigt ist, ist also eigenes Geld, Sponsoren oder Partner.

Auch nicht „ohne“: Eine Glücksspiel-Lizenz erwerben

Ist Schritt 1 geschafft und auch die gesamte Plattform fertig, kommt eine weitere Hürde, die sehr hoch ist: Die Casino-Lizenz, denn ohne diese ist der Betrieb eines (Online-)Casinos illegal und man wird wohl kaum Kunden dazu bringen, einem zu vertrauen. Wer mit dem Gedanken spielen, erst einmal ohne Lizenz zu beginnen, um erste Umsätze zu machen: Daraus wird nichts. Zum einen ist das eben illegal, zum anderen ist das Internet zu transparent und es gibt viele Plattformen, die Casino-Anbieter bewerten. Die sind gnadenlos und werden unseriöse Anbieter ohne Lizenz nicht empfehlen, wie gut das Angebot auch sein mag. Man muss also einen seriösen Lizenzgeber aussuchen, bevor es losgehen kann. Dort erfährt man genau, welche Auflagen zu erfüllen sind. Das kann auf der ersten Blick durchaus abschreckend sein, denn die Behörden sind streng und kennen kein Pardon. Sie sind nämlich einzig und allein dafür da, das Sicherheitsbedürfnis der Spieler zu befriedigen. Diese Angelegenheit wird sehr ernst genommen, denn am Ende des Tages ist es der Ruf der ganzen Glücksspiel-Branche, um den es geht. Zwar sind alle Casinos gewissermaßen Konkurrenten, aber niemand möchte eine skandalöse Schlagzeile in den Medien, die das Wort beziehungsweise „Online Casino“ beschmuddelt.

Fazit: Ist es realistisch, ein eigenes Online Casino zu führen?

Es gibt „normale“ Menschen, die erfolgreich ein eigenes Casino im Internet gegründet haben. Man kann es schaffen, aber braucht definitiv ein erhebliches Kapital für den Anfang. Hat man dieses nicht und auch keinen finanzkräftigen Sponsor, ist die Gründung eher eine weniger realistische Idee. Auf wen das zutrifft, bei dem Casino aber die große Leidenschaft ist, die zum Beruf gemacht werden soll, muss um die Ecke denken: Vielleicht lässt sich das Expertenwissen in ein eBook mit Insidertipps umwandeln? Vielleicht wäre es eine Idee, unter die Influencer zu gehen, die „Let´s Plays“ produzieren? Oder einen Online Shop eröffnen – mit personalisierten Kartenspielen, Merchandise-Pokerchips, Roulette-Tischen? Oder gar Merch-Produkten mit Motiven aus den vielen Casino-Filmen, die die Filmgeschichte bunter und aufregender gemacht haben? Es gibt auch abseits der Gründung eines eigenen Online-Casinos viele Möglichkeiten, seine Glücksspiel-Leidenschaft zum Beruf zu machen – ganz legal und sicher.

Und ein kleiner Tipps zum Schluss: Man sollte immer daran denken, dass selber Casino spielen keine echte Alternative ist, mit der sich ein verlässliches Einkommen erzielen lässt. Schade eigentlich! 😉 (Text: extern)