Website-Icon Film plus Kritik – Online-Magazin für Film, Kino & TV

Kannibalismus, Missbrauch: Armie Hammer verliert Rolle in „Next Goal Wins“ an Will Arnett

armie hammer screenshots cannibalism

Im vergangenen Jahr landete Armie Hammer wiederholt in den Negativ-Schlagzeilen. Von mehreren Frauen wurde ihm missbräuchliches Verhalten vorgeworfen. Er soll Affären unterhalten haben, die durch BSDM, Rape-Fantasien und Kannibalismus-Fetische gekennzeichnet waren, die nicht immer konsensual gewesen sein sollen. Mehrere Screenshots auf Instagram von einer seiner ehemaligen „Geliebten“ zeichnen ein verstörendes Bild.

Hammer wies die Vorwürfe zurück und bezeichnete sie als „Online-Attacke“, schaltete auch einen Anwalt ein, der darauf verwies, dass alle Beziehungen im gegenseitigen Einverständnis waren. Das Los Angeles Police Departement leitete schließlich Ermittlungen ein. Hammer verlor nicht nur sein Management, sondern auch mehrere Filmrollen sowie eine Rolle in einem Broadway-Stück namens „The Minutes“.

„Next Goal Wins“ ist eine Komödie über die Geschichte der Fußballnationalmannschaft von Amerikanisch-Samoa und ihrem Coach Thomas Rongen, der das Team fit für den FIFA World Cup machen will. Die Hauptrolle wird von Michael Fassbender übernommen, weitere Cast-Mitglieder sind Elisabeth Moss und David Fane. Hammer hätte eine Nebenrolle gespielt. Die Dreharbeiten zum Film waren grundsätzlich schon abgeschlossen, doch dann führte Regisseur Taika Waititi Reshoots durch und tauschte bei der Gelegenheit Armie Hammer gegen Will Arnett aus, dessen Rolle nun zusätzlich noch ausgebaut worden sein soll. Bekannt ist Arnett vor allem für seine Rollen in der Comedy-Serie „Arrested Developement“ und „The Lego Batman Movie“.

In der Agatha Christie-Romanverfilmung „Tod auf dem Nil“, die am 10. Februar in den Kinos startet, wird Armie Hammer übrigens dennoch zu sehen sein. (lw)

Titelbild: Screenshot Instagram

Die mobile Version verlassen