Website-Icon Film plus Kritik – Online-Magazin für Film, Kino & TV

„Rotzbub“: Deix-Film kommt endlich ins Kino

Rotzbub Deix

Zuletzt hätte „Rotzbub“, nach der mehrfachen Verschiebung des Starttermins, im Dezember 2021 in die Kinos kommen sollen, doch die Pandemie durchkreuzte auch diese Pläne. Nun soll der Film doch erst am 24. März 2022 starten. Die Arbeit am Projekt „Rotzbub“ hat schon vor einigen Jahren begonnen, als die Inspiration für den Film, der Karikaturist Manfred Deix, noch am Leben war. 2016 verstarb Deix, als die Arbeiten am Animationsfilm also bereits liefen.

„Rotzbub“ spielt in der österreichischen Provinz der Nachkriegszeit, genauer gesagt in den 1960er Jahren. Im konservativen Ort Siegheilkirchen, in dem ganz verschiedene, ulkige Charaktere leben, sorgt der „Rotzbub“ mit seinen Zeichnungen von „Nackerten“ für eine Menge Wirbel.

Eine ganze Reihe an bekannten Gesichtern wird im Animationsfilm den Figuren ihre Stimmen leihen. So wird beispielsweise Armin Assinger als Gendarm zu hören sein. Ebenfalls mit von der Partie sind unter anderem Thomas Stipsits, Adele Neuhauser, Roland Düringer, Gerti Drassl, Markus Freitstätter, Jürgen Maurer, Karl Fischer, Roland Düringer und Katharina Straßer. Markus Freistätter wird den „Bub“ sprechen.

Zuletzt lief „Rotzbub“ im September 2021 unter dem Titel „Willkommen in Siegheilkirchen“ am Zürich Film Festival. Bei der Filmkunstmesse Leipzig lautete der Titel dagegen „Willkommen in Siegheilkirchen – Der Deix Film“. (lw)

Bilder: © Aichholzer Film

Die mobile Version verlassen