Website-Icon Film plus Kritik – Online-Magazin für Film, Kino & TV

Nach „Crimes of the Future“: David Cronenberg arbeitet an neuem Film

David Cronenbergs jüngster Film „Crimes of The Future“ startet im deutschsprachigen Raum vermutlich im November 2022 in den Kinos. Cronenberg soll allerdings bereits an einem neuen Projekt arbeiten. Der Titel des neuen Films, so berichtet Variety, lautet „Shrouds“. Cronenberg soll sowohl das Drehbuch schreiben als auch Regie führen. Ebenso wurde bereits ein Hauptdarsteller gecastet. Vincent Cassel arbeitete bereits zweimal mit Cronenberg zusammen. Zunächst 2007 für den Thriller „Tödliche Versprechen“ und dann erneut 2011 für „Eine dunkle Begierde“. In „Shrouds“ soll Cassel einen Geschäftsmann und Witwer spielen, der ein Gerät baut, mit dessen Hilfe er mit den Toten kommunizieren will.

Die Dreharbeiten sollen im März 2023 starten. Zuletzt führte Cronenberg bei „Map to the Stars“ (2014) Regie, anschließend folgte eine mehrjährige Regie-Auszeit. „Crimes of The Future“ und „Shrouds” sind damit Cronenbergs Comeback-Projekte als Regisseur. Vorerst scheint sich der 79-jährige somit noch nicht, wie zuvor bereits angedeutet, zur Ruhe setzen zu wollen. „Crimes of The Future“ feiert bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes Premiere und dürfte, Cronenberg zufolge, durchaus Skandalpotenzial haben. In einem Interview mit Deadline gab der Regisseur bekannt, dass er sich sicher sei, dass bereits in den ersten fünf Minuten des Films Menschen den Saal verlassen würden. (lw)

Die mobile Version verlassen