Ab heute regulär im Kino:

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

Der Zwiespalt zwischen Beruf und Familie ist für viele Frauen das, was es ist: eine kaum lösbare Aufgabe. Etwa, wenn man als Mutter dem Traum von der eigenen Selbstverwirklichung ganz nahe kommt, es da aber noch diese immense Verantwortung gibt, die man für einen kleinen Menschen trägt. Und was, wenn man als junge Mutter dann noch entscheidet, sich ein ganzes Jahr lang einer bedeutenden Weltraummission zu verschreiben? Genau diese Themen behandelt Alice Winocour in ihrem Drama „Proxima – Die Astronautin“ auf eine sehr feinfühlige und wirkungsvolle Weise. Im Rahmen des diesjährigen Crossing Europe Filmfestivals in Linz konnte man den Film schon vor dem offiziellen Kinostart am 24. Juni auf der großen Leinwand bestaunen.

Von unserer Gastautorin Julia Beetz

Die französische Astronautin Sarah Loreau (Eva Green) wurde ausgewählt, um Teil der einjährigen Weltraummission, genannt „Proxima“, zu sein. Die jahrelange Arbeit in der European Space Agency in Köln hat sie genau darauf…

Ursprünglichen Post anzeigen 381 weitere Wörter