Die hier gestern erschienene Kritik zu „Antichrist“ von Lars von Trier hat überraschend heftige Reaktionen, vor Allem auf diversen Social-Media-Kanälen, ausgelöst. Obwohl es grundsätzlich positiv ist, wenn diskutiert wird, wenn verschiedenen Meinungen ausgetauscht werden, und das, noch dazu, großteils in einer respektvollen Art und Weise geschieht, habe ich mich dazu entschieden, dennoch noch Mal Stellung zum Film und zu meiner Kritik zu beziehen.

Meine Kritik am Film wurde zwar mitunter recht plump („krank“, „abartig“) formuliert, was u.U. einige, die den Filme lieben, irritiert hat, im Kern stehe ich aber dazu, dass ich mich mit dem Film sehr schwer tue. Wie gesagt, ich habe auch die Nachfolger „Melancholia“ und „Nymph()maniac“ I und II gesehen, und versucht, den Film in Beziehung zu diesen zu setzten, und mit ihnen zu vergleichen. Für mich ist er der Schwächste dieser Trilogie, da ihm meiner Meinung nach die „Tiefe“ fehlt, die man in den beiden anderen noch eher finden kann. Von Trier geht es immer um Provokation, und Schockwirkung. Für mich persönlich steht hinter dieser Absicht, zu provozieren, wach zu rütteln, aber idealerweise auch eine andere Intention, etwas, das man mit der Provokation erreichen will; satirische Gesellschaftskritik etwa (wie es z.B. Paul Verhoeven macht), oder die visuelle Zuspitzung eines Themas (wie z.B. bei Cronenberg zu finden). Bei von Trier fehlen mir diese Hintergedanken oft, in „Antichrist“ am augenscheinlichsten.

Ich halte ihn für keinen „schlechten“ Film. Ich stelle mir nur die Frage, warum ein Regisseur so einen Film machen möchte, was ihn dazu bewegt, und welchem Dienst er dem Publikum damit erweisen kann und möchte. Ich liebe Filme, für mich sind Filme idealerweise Kunst, die das „Wahre und Schöne“ im Leben abbilden; und dieses Ziel fehlt mir in Antichrist ebenso. Nicht, weil ich ihn nicht „verstanden“ hätte, sondern weil ich viele, viele Filme kenne, die ebenso kunstvoll gestaltet sind, aber mehr inhaltliche Tiefe vorzuweisen haben. Nicht zuletzt andere Werke von von Trier selbst, wie die beiden bereits genannten.

Antichrist+(2009)+-+Wallpaper

Dennoch: Bitte gerne heftig weiter diskutieren. Solche heftigen Filme rufen natürlicherweise Kontroversen hervor, sollen sie ja auch. Und solange unterschiedliche Meinungen respektvoll ausgetauscht werden und nebeneinander existieren können, ist das ja durchaus zu begrüßen. Weitere Kommentare bitte auch gerne unten im Kommentar-Bereich, damit die Diskussionsbeiträge für ALLE sichtbar sind, und sich alle daran beteiligen können (nicht nur in Social-Media-Gruppen für Eingeweihte).

Advertisements