Die Preise im Jahr 1 nach Weinstein sind vergeben:

  • Die Goldene Palme geht an das japanische Drama „The Shoplifters“ von Hirokazu Koreeda.
  • Der „Große Preis der Jury“, Platz 2 sozusagen, geht an Spike Lee für seine Rassismus-Satire „BlacKkKlansman“.
  • Der „Preis der Jury“ geht an den libanesischen Beitrag „Capernaum“.
  • Jean-Luc Godard erhielt eine eigens für ihn erfundene „Sonder-Palme“ für seine Verdienste um das Kino, wie die Jury bekannt gab.
  • Der Regie-Preis ging dieses Jahr an den Polen Pawel Pawlikowski für „Cold War“.
  • Als beste Darsteller wurden Samal Yeslyamova bzw. Marcello Fonte geehrt.

Für Aufregung bei der Preisverleihung am Samstag sorgte Asia Argento, die bei ihrer Laudatio auf Harvey Weinstein zu sprechen kam: Vor Jahren habe er sie in Cannes vergewaltigt, dies sei sein „Jagd-Revier“ gewesen. Ein schwieriges Festival geht zu Ende.

landscape-1526771165-spike-lee-cannes
Spike Lee
Advertisements