Nach vermehrten Berichten über Johnny Depp und Mutmaßungen über seinen Gesundheitszustand in den letzten Wochen entschied sich der Hollywood-Mime für einen radikalen Schritt: Er sagte kurzerhand alle Pressetermine ab, wie das „Times Magazine“ berichtet. Ob dies allerdings dazu führen wird, die berechtigte Sorge vieler Depp-Fans bezüglich ihres Helden zu zerstreuen, ist mehr als fraglich.

Von Johnny Depp waren in den vergangenen Wochen mehrere Fotos in sozialen Netzwerken aufgetaucht, die ihn abgemagert und „in schlechtem Zustand“ zeigen. Die Interpretationen gehen weit auseinander:

  • Während die einen das Aussehen simpel auf Depps inzwischen fortgeschrittenes Alter (55) zurückführen, meinen andere,
  • Johnny würde für eine Rolle „abmagern“.
  • Wieder andere – unter anderem auch der Fotograf Depps – führen seinen schlechten Zustand auf den Stress zurück: Neben der Arbeit an mehreren Filmen tourt Depp derzeit auch mit seiner Rock-Band „Hollywood Vampires“ durch Europa. „Wer würde da nicht müde aussehen?“ fragte der Fotograf in einem Instagram-Beitrag.

johnny-depp-gibt-autogramme-4.jpg

  • Besonders besorgte Fans vermuten Schlimmeres: Depp könnte einen Rückfall erlitten haben, und sein Zustand wäre auf Drogen-Missbrauch zurückzuführen.

Der Schauspieler hatte es die vergangen Jahre wahrlich nicht leicht: Auf die Trennung von Langzeit-Freundin Vanessa Paradis, der Mutter seiner beiden Kinder (2012), folgten  Hochzeit und Blitz-Scheidung von Model Amber Heard (2015/2016) gepaart mit von ihr vorgebrachten Vorwürfen von „domestic violence„.

Zum Drüberstreuen war Depp in den letzten Jahren mehrmals in Rechtsstreitigkeiten verwickelt. Ihm wurde zum Beispiel vorgeworfen, Gehälter an Mitarbeiter nicht bezahlt zu haben, oder Geld veruntreut zu haben.

Gerüchte über Drogen- und Alkoholmissbrauch begleiten die Karriere Johnny Depps seit Beginn, nicht wenige seiner früheren Weggefährten mussten diversen Substanzen Tribut zollen: So verstarb Freund und Kollege River Phoenix 1993 vor Johnny Depps Viper Club an einer Überdosis. Auch 1993 drehte Johnny Depp mit einem Freund eine erschreckende Kurz-Dokumentation („Stuff“) über Musiker John Frusciante (Red Hot Chili Peppers), der sich damals in einer Phase schwerer Drogensucht befand (die er zum Glück überlebte, und den Entzug schaffte).

Zum Schluss hier ein kürzlich von „Red“ mit Johnny Depp geführtes Interview, das auch nicht wirklich viel Aufschluss gibt: Depp wirkt nicht wirklich gesund, sieht aber etwas besser aus, als auf den Fotos der Vorwochen. Zu seinem Gesundheitszustand, Gerüchten und Mutmaßungen von Fans und Medien will er auch in dem Video nichts sagen:

Advertisements