Lange ließ Brian de Palma seine Fans warten: 6 Jahre sind seit seinem letzten Film, dem durchaus gelungenen Psycho-Erotik-Horror-Puzzle „Passion“, vergangen. In der Zwischenzeit verneigten sich Noah Baumbach und Jake Paltrow mit der grandiosen Doku „De Palma“ (2016) vor ihrem filmischen Vorbild, ein Film, der als idealer Einstieg in das Werk des Filmemachers dienen kann.

Bereits seit längerem ist bekannt, dass sich De Palmas neuer Film „Domino“ in Produktion befindet. Laut eigenen Aussagen ist der Film seit kurzem fertig gedreht, es gibt aber noch Probleme finanzieller Natur und mit dem Vertrieb. Laut De Palma gab es während des Drehs Konflikte mit dem Produzenten, der einen Teil der Crew nicht bezahlen wollte. Der Film sollte aber im Herbst finalisiert werden, und in die Kinos kommen.

Brian+de+Palma,+Passion+-+Ascot+Elite

Indes kündigte De Palma bereits ein nächstes Projekt an: Er schreibt derzeit an einem von der Weinstein-Affäre inspirierten Drehbuch, das idealerweise im Herbst in Prä-Produktion gehen könne. Der Film soll den Titel „Predator“ tragen, und am Toronto Film Festival spielen. Laut De Palma soll der Film nicht explizit von Harvey Weinstein handeln, aber das Thema „Missbrauch in der Filmbranche“ behandeln:

“I saw how that type of abuse happened, I heard stories during all those years. I always reacted angrily when someone did those things.“

Weiters meinte De Palma:

 “As a director, you look for actors and you must gain their trust and your love (…) To violate that in any way whatsoever, for me it is the worst thing that can be done.”

De Palma ist für seine oft provokanten Filme bekannt. Nicht selten riefen sie, oder die Gewaltdarstellungen in seinen Werken, Kontroversen hervor. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen „Scarface“, „The Untouchables“, „Carrie“ oder „Mission: Impossible“. Einen Überblick über sein Werk findet ihr hier: Die 15 besten Filme von Brian de Palma.

Advertisements