Die Verhandlungen laufen auf Hochtouren, aber die Chancen stehen sehr gut, dass nun auch Oscar-Preisträger Jamie Foxx („Ray”, „Django Unchained”), neben Michael B. Jordan („Creed”), in „Just Mercy” zu sehen sein wird. Die Verfilmung des Buches „Just Mercy: A Story Of Justice And Redemption” (2015) beruht auf einer wahren Begebenheit und erzählt die Geschichte des Anwalts Bryan Stevenson.

Inhalt: Als Bryan Stevenson (Michael B. Jordan) noch am Anfang seiner Karriere stand, hat er die Equal Justice Initiative gegründet. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, arme und fälschlich verurteilte Männer und Frauen, sowie auch Kinder, zu verteidigen und ihnen so Gerechtigkeit zu ermöglichen. Einer der ersten Fälle von Stevenson war Walter McMillian (die Rolle, für die Foxx vorgesehen ist), dieser wurde zum Tode verurteilt, für einen Mord den er stets vehement bestritt. In seinen Bemühungen, die Unschuld von McMillian zu beweisen, stößt der junge Anwalt auf Verschwörungen und dunkle politische Machenschaften. Stevenson stößt immer wieder an seine persönliche Grenzen, sagt aber dem fehlerhaften Justizsystem den Kampf an.

'White Famous' TV show premiere, After Party, Los Angeles, USA - 27 Sep 2017
Credit: Photo by Rob Latour/Variety/REX/Shutterstock Jamie Foxx „Just Mercy“

Im Regiesessel nimmt „Short Term 12”-Drehbuchautor und Regisseur Destin Daniel Cretton platz. Gemeinsam mit Andrew Lanham hat Cretton Bryan Stenvenson’s Autobiografie adaptiert. Nachdem die Produktionsfirma Broad Green Pictures aufgelassen wurde, hat sich Warner Bros „Just Mercy” angenommen und den US-Kinostart mit Anfang Jänner 2020 bekanntgegeben.

Von Kathleen Kahler

Advertisements