Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino


Der japanische Film „Kirschblüten und rote Bohnen“ von der Regisseurin Naomi Kawase lief 2015 als Wettbewerbsfilm in Cannes, und wurde zum Glück bei uns auf DVD veröffentlicht. In nahezu meditativem Tempo erzählt er eine Geschichte über Freundschaft, Verlust, soziale Zwänge und Krankheit, aber auch über Liebe und (liebevolle) Hingabe.

Sentaro ist der Besitzer eines kleinen Dorayaki- Ladens (japan. Pfannkuchen) in einem japanischen Städtchen. Er sucht nach einer Aushilfe, die ihm bei der Arbeit zur Hand geht. Die „betagte“ Tokue fragt mehrmals nach, ob sie denn „den Job haben könne“, nach anfänglicher Weigerung stellt sie Sentaro doch ein. Es stellt sich heraus, dass Tokue ein hervorragendes An-Rezept beherrscht, eine rote Bohnenpaste, mit der die Dorayaki befüllt werden, und die Sentaro einfach nicht gelingen will. Die Herstellung der Paste, und der anschließende Verkauf steigern die Bekanntheit, Beliebtheit und den Umsatz des kleinen Ladens beträchtlich. Doch Tokue hat ein „dunkles“ Geheimnis….

Zuerst beeindruckt…

Ursprünglichen Post anzeigen 161 weitere Wörter

Werbeanzeigen