Wie es aussieht, plant Disney ein Reboot der erfolgreichen „Pirates of the Carribean“-Reihe – allerdings ohne Johnny Depp. Laut Gerüchten soll das auch mit „Problemen“ in seinem Privatleben in den letzten Jahren zu tun haben.

Der erste, der dies öffentlich bestätigte, ist der Drehbuchautor der Originalfilme, Stuart Beattie, der bei einem Red-Carpet-Interview auf die Frage, ob das heiße, dass Johnny Depp ersetzt würde, nickte. Er ließ dann eine Lobeshymne auf den Schauspieler folgen, der, wie Beattie meinte, damals eine sehr ungewöhnliche Besetzung für einen Blockbuster-Film gewesen war, da Depp zuvor vor allem für seine Independent-Filme bekannt war. Weiters würdigte er Johnny Depps Leistung bei der Kreation des Charakters von Cpt. Jack Sparrow, und meinte, man würde Depp noch lange mit dieser Figur assozieren.

‚I think he’s had a great run. Obviously, he’s made that character his own and it’s become the character he’s most famous for now‘

Laut jüngsten Berichten arbeiten die Screenwriter der Deadpool-Reihe an dem Piraten-Reboot, was Beattie ebenfalls bestätigte.

‚Hopefully they’ll bring a lot of the great comedic subversiveness. I was laughing out of my seat in the opening credits of Deadpool so I am a big fan of those guys and I hope they do something really special“

Rhett-Reese-Paul-Wernick-Deadpool-Fan-Event-Photo-Credit-Nicholas-Hunt-Getty-Images
Rhett Rheese und Paul Wernick von „Deadpool“ sollen am „Pirates“-Reboot schreiben.

Über einen Produktionsbeginn oder Kinostart, bzw. die Frage, wer denn Jack Sparrow in dem neuen Film spielen soll, ist bisher nichts bekannt. Johnny Depp jedenfalls scheint Geschichte im „Pirates of the Carribean“-Universum zu sein.

banner_krampus_1

Advertisements