Bereits mehrfach haben wir auf das Dokumentarfilm-Projekt „Unrecognized“ hingewiesen, das Film plus Kritik als Medienpartner unterstützt. Vor Kurzem wurde eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, die die für die Post-Produktion nötigen finanziellen Mittel lukrieren soll. Nun geht das Crowdfunding in die letzte Woche, bisher wurden knapp 3.000€ gesammelt. Das Mindestziel der Kampagne beträgt 5.000€ – werden die nicht erreicht, gibt es keinen Cent.

Bei „Unrecognized“ handelt es sich um eine Produktion von Drehlirium Film, die treibende Kraft hinter dem Projekt ist Marlene Mayer, die als Regisseurin auf 2 je 1-monatigen Drehreisen tolles Material in Somaliland sammeln konnte. Somaliland ist ein Gebiet im Osten Afrikas, das offiziell zu Somalia gehört, sich aber Anfang der 90-er einseitig abgespalten hat. Seitdem ist es gelungen, in der Region selbstständig Frieden herzustellen und eine Demokratie westlicher Prägung aufzubauen. Insgesamt zeigt sich: Viele globale Themen und Probleme, die weltweit von Relevanz sind und aktuelle politische Diskussionen dominieren, finden sich „im Kleinen“ auch in Somaliland wieder: Krieg und Frieden, der Kampf um Demokratie und Gerechtigkeit, Migration, Klimawandel, Globalisierung. Auch davon handelt der Film.

“Was mich am meisten fasziniert ist, dass dieses kleine Land all die großen globalen Themen der Gegenwart perfekt illustriert: Der Kampf um die Demokratie, der Klimawandel, die Migrationsströme. All das lässt sich auch in Somaliland finden.“

Regisseurin Marlene Mayer über ihren Film

Erste Eindrücke vom Dreh vor Ort und vom Material offenbart das offizielle Teaser-Video:

Derzeit befindet sich „Unrecognized“ in der Finanzierungsphase für die Postproduktion, wenn die nötigen Mittel gesammelt werden können, soll der Film bis Ende 2019/Anfang 2020 finalisiert werden und dann seine Premiere feiern. Auch Festival-Screenings sind geplant.

Wenn ihr nun mehr wissen wollt, oder das Projekt unterstützen möchtet, wollen wir auf die offizielle Crowdfunding-Seite bei Startnext hinweisen. Dort finden sich nicht nur viele weitere Infos, sondern auch die Möglichkeit, einfach und unkompliziert Geldbeträge jeder Größe zu spenden. Im Gegenzug können viele unterschiedliche Goodies erworben werben, wie u.A. Premierentickets (für 2), Download-Links, Poster und Postkarten oder eine Nennung als „special supporter“ in den Film-Credits. Auch für Firmen und Unternehmen finden sich diverse Möglichkeiten, den Film als Sponsor zu unterstützen, besonders spendefreudige Unterstützer können sich sogar als „Executive Producer“ oder Produzent „einkaufen“, und so direkt an der Entstehung teilhaben.

HIER geht’s zur offiziellen Crowdfunding-Seite: www.startnext.com/somaliland-film

Warum solltet ihr nun genau diesen Film in seiner Entstehung unterstützen? Weil „Unrecognized“ einen ungewöhnlichen Zugang für einen „westlichen“ Film über „Afrika“ wählt: Nicht kolportiertes Leid oder „arme, hilflose Afrikaner“ sollen gezeigt und dargestellt werden, sondern selbstbewusste ProtagonistInnen, die ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen und aus ihrer Sicht über ihre Heimat, ihr Leben, ihren Alltag berichten.

Zum Abschluss haben wir noch einige wunderschöne Impressionen aus Somaliland für euch, die Lust auf Mehr machen:

Bildrechte: Laurenz Korber / Drehlirium Produktion