Dass die Musiker-Biopic-Welle nicht mehr abreißt, ist offensichtlich: Nach „Bohemian Rhapsody“ und „Rocketman“ ist vor Filmen über John Lennon, David Bowie und Celine Dion. Indes machte sich Baz Luhrmann („The Great Gatsby“) an einen biografischen Film über den King of Rock’n’Roll, Elvis Presley.

Während Tom Hanks bereits als Darsteller besätigt ist (er übernimmt die Rolle von Elvis‘ gefürchtetem Manager Col. Tom Parker), wurde noch nicht bestimmt, wer den Superstar selbst spielen soll. Die Entscheidung soll aber in den kommenden Wochen fallen.

Im Rennen sind indes noch 5 Namen, die in informierten Kreisen kursieren: Ansel Elgort, der „Baby Driver“, der derzeit auch mit Steven Spielberg an „West Side Story“ arbeitet; Aaron Taylor-Johnson aus „Avengers: Age of Utron“; Miles Teller, der Star aus „Whiplash“ und „No Way Out“. Auch Harry Styles, der britische Singer-Songwriter, und Austin Butler haben sich um die prominente Rolle beworben.

von links: Austin Butler, Ansel Elgort, Aaron Taylor-Johnson, Harry Styles, Miles Teller

Laut Informationen des Hollywood Reporter soll sich der Elvis-Film um die späteren Jahre seiner Karriere und damit seinen Zenit drehen und sich auf die toxische Beziehung zu seinem Manager Parker fokussieren, der jeden Bereich seines Lebens zu kontrollieren suchte, und so nicht unerheblich zur Tablettensucht des Superstars beitrug. Ein Kinostart-Termin ist bisher noch nicht bekannt.

Text: Red.

Werbeanzeigen