Ab morgen im Kino!

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

Die drei Fragezeichen, TKKG, die Knickerbockerbande – oder „Stand by me“ und „Riverdale“: Coming of Age-Geschichten lassen und ließen sich immer schon vorzüglich mit Grusel, Horror- und Mysteryelementen verbinden, sei es als Buch, Film oder Serie. Den rezenten Retro-Trend, wiffe Jugendgangs wieder auf Rätselsuche zu schicken, greift auch der österreichische Filmemacher Daniel Prochaska auf, der in seinem Regiedebüt „Das schaurige Haus“ die Kärntner Provinzidylle ordentlich durcheinanderbringt. Der Jugend-Mystery-Horrorfilm feierte beim Slash Festival Ende September seine Weltpremiere und startet regulär am 30.10., pünktlich zu Halloween, in den Kinos.

von Christian Klosz

Alles beginnt damit, dass die alleinerziehende Sabine (Julia Koschitz) mit ihren beiden Söhnen Hendrik (León Orlandianyi) und dem kleinen Eddie (Benno Rosskopf) aus der (deutschen) Großstadt ins Kärntner Kaff an der slowenischen Grenze zieht, um in der naheliegenden Höhle Stalagmiten und Stalaktiten zu erforschen. Dem sechzehnjährigen Hendrik geht der Umzug ordentlich auf die Nerven, denn in Bad Eisenkappel gibt…

Ursprünglichen Post anzeigen 398 weitere Wörter