Laut dem US-Newsportal „Deadline“ soll US-Regisseur Tim Burton an einer neuen Serienverfilmung von „Die Addams Family“ arbeiten. Burton plant, bei dem neuen Projekt nicht bloß als ausführender Produzent, sondern auch als Regisseur involviert zu sein. Mit an Bord sollen außerdem Alfred Gough und Miles Millar („Smallville“) sein, die als Autoren, ausführende Produzenten und Showrunner fungieren sollen.

Die neue „Addams Family“-Serie soll offenbar in der heutigen Zeit spielen und aus der Perspektive der Tochter Wednesday erzählt werden. Weitere Details, auch bezüglich Casting, sind bisher nicht bekannt, wenngleich sich in einschlägigen Foren einige Burton-Freund Johnny Depp als Vater Addams wünschen. Derzeit wird gerade darüber verhandelt, wer die Rechte der Show erhalten soll, Berichten zufolge soll auch Netflix Interesse angemeldet haben und an der Spitze der Bieter stehen.

Die Addams Family, basierend auf Cartoons aus den 30-ern, flimmerte zum ersten Mal in den 1960-ern als Live-Action-Serie bei ABC über den Bildschirm. 1991 erschien die erste Kinoverfilmung von Barry Sonnenfeld, es folgten „Die Addams Family in verrückter Tradition“ (1993) und „Addams Family – Und die lieben Verwandten“ (1998). Im vergangenen Jahr erschien der erste animierte Kinofilm. Die „Addams“ setzen sich dabei seit jeher auf satirische Weise mit dem Lifestyle einer typisch amerikanischen Familie auseinander und leben dabei von der düsteren Überzeichnung – ein geradezu idealer Stoff also für ein Tim Burton-Projekt. (red.)