Neu auf Amazon Prime!

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

1960 erhielt die US-amerikanische Jungschauspielerin Jean Seberg eine Hauptrolle in Jean-Luc Godards “Außer Atem”, was nicht nur ihre Karriere beflügelte, sondern sie auch als Ikone der französischen Nouvelle Vague in die Filmgeschichte eingehen ließ. Weitaus weniger bekannt als Sebergs filmisches Schaffen ist jedoch ihr politisches Engagement: aufgrund ihrer Unterstützung der schwarzen Bürgerrechtsbewegung “Black Panther Party” wurde Seberg in den späten 60ern zur Zielscheibe des illegalen FBI-Überwachungsprojekts COINTELPRO. Dieser schwierigen Zeit im Leben der Schauspielerin hat nun der australische Regisseur Benedict Andrews einen Film gewidmet.

von Paul Kunz

Der Film steigt 1968 in das Leben von Jean Seberg (Kristen Stewart) ein, die aus Frankreich nach Hollywood reist um dort für eine Rolle vorzusprechen. Dort trifft sie auf den Aktivisten Hakim Jamal (Anthony Mackie) – und ahnt nicht, dass ihre Bekanntschaft mit ihm sie ins Visier des FBIs geraten lässt. Denn während Jean mehr über das Black-Power-Movement lernt und ihre Unterstützung für…

Ursprünglichen Post anzeigen 405 weitere Wörter