Film plus Kritik - Online-Magazin für Film, Kino & TV

So unterschiedliche Regisseure wie David Cronenberg, Brian de Palma, Paul Verhoeven oder Stanley Kubrick haben vielfältige Versuche unternommen, das Wesen der „menschlichen Sexualität“ auf Leinwand zu bannen. Von satirisch überzeichnet („Showgirls“) bis abgründig und intellektuell („Crash“), bis hin zu hochstilisiert („Eyes Wide Shut“) reicht das Spektrum der „Erotik-Filme“.

Hier ein kurzes „Best Of“, die „Top 10 des Erotik-Films“ – ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

1. „Swimming Pool“ – Francois Ozon, 2003

Intelligenter und packender Erotik-Thriller in bester französischer Film-Tradition, gespickt mit wunderbaren Aufnahmen der französischen Landschaft. „Ein fabulierfreudiges, hervorragend gespieltes, ebenso anregend wie delikat ersonnenes Vexierspiel um kreative Gestaltung, das zirzensisch und tiefgründig zugleich um existenzielle Fragen, Daseinsansprüche und Lebensbedürfnisse, Ängste und ihre Bewältigung kreist“, meint der Film-Dienst treffend.

591db35c0e390309582410.jpg

2. „Eine dunkle Begierde“ – David Cronenberg, 2011

Eine tiefgründige und intellektuelle Annäherung an das Thema, das vor Allem die pathologischen Seiten der menschlichen Sexualität ins Auge fasst. Zudem ein genialer Exkurs über die…

Ursprünglichen Post anzeigen 569 weitere Wörter