„Auslöser“ der #metoo-Debatte stellt sich Polizei

Nach monatelangen Ermittlungen hat sich heute der ehemaligen Produzenten-Zar Hollywoods, Harvey Weinstein, der New Yorker Polizei gestellt. Er wurde folglich festgenommen. Bereits mehr als hundert Frauen werfen Weinstein sexuelle Belästigung, Gewalt und Missbrauch vor.

Heute früh traf er in Begleitung seiner Anwälte und im Beisein zahlreicher Medien-Vertreter in einer New Yorker Polizeistation ein, und wurde daraufhin in Gewahrsam genommen. Die Kaution wurde mit 1 Mio. Dollar festgesetzt.

Seit letztem Herbst meldeten sich viele Frauen, darunter Hollywood-Stars wie Rose McGowan, Uma Thurman oder Asia Argento zu Wort, und teilten ihre Erfahrungen. Weinstein hatte Verfehlungen zugegeben, aber stets abgestritten, Gewalt gegen Frauen angewendet zu haben. Nach Bekanntwerden der ersten Vorwürfe begab er sich in Therapie.

Der „Fall Weinstein“, der Hollywood in einen Grundfesten erschütterte, war der Auslöser der „#metoo“-Bewegung, die vor allem die sozialen Netzwerke ergriff. Auch gegen andere Hollywood-Stars wie Kevin Spacey und zuletzt Morgan Freeman waren in den letzten Monaten Vorwürfe aufgekommen.

Einen Überblick über die Affäre findet ihr hier: Der Weinstein-Skandal: Ein Überblick

Advertisements