Für Kollegen Cliff bisher einer der Filme des Jahres: ab 8.6. auch bei uns im Kino.

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

Als der junge Gefreite Willi Herold eine verlassene Offiziersuniform am Wegesrand findet, beschließt er nicht nur in ebenjene Uniform, sondern auch in die dazugehörige Rolle zu schlüpfen. Nach und nach schart er eine Gruppe versprengter Soldaten um sich, die sich gegen Ende des Zweiten Weltkrieges nach Führung sehnen. Dabei verfällt Herold, der als der „Henker vom Emsland“ in die Geschichtsbücher einging, immer mehr der Macht. Ein Netz aus Lügen ebnet dem Kriegsverbrecher den Weg, und niemand ahnt, zu welchen Gräueltaten der junge Soldat fähig ist.

„Der Hauptmann“ ist ein Historiendrama des deutschen Regisseurs und Drehbuchautors Robert Schwentke. Der Film hat eine Lauflänge von 119 Minuten und wurde komplett in schwarz-weiß gedreht. Er feierte im September 2017 im Rahmen des Toronto International Film Festivals seine Premiere und ist aktuell in den deutschen Kinos zu sehen.

Deutsche Filme leiden bekanntlich seit Jahren unter dem Fluch, dass sie nur selten mit internationalen Produktionen…

Ursprünglichen Post anzeigen 426 weitere Wörter

Advertisements