Vor mehr als 2 Wochen ließ sich Ben Affleck (46) in eine Entzugsklinik einweisen. Der Grund: Ein massives Alkoholproblem. Für Affleck ist es bereits die dritte Intervention dieser Art. Der erste Entzug fand 2001 nach seiner Trennung von Gwyneth Paltrow statt. Nach einer Beziehung mit Jennifer Lopez war Affleck von 2005 bis 2015 mit Jennifer Garner verheiratet, bis sich die beiden vor 3 Jahren scheiden ließen.

Nun war sie es, die die Reißleine zog: Laut Medienberichten brachte sie ihn persönlich in die Reha-Klinik. Erste Informationen kommen indes von Bens Bruder Casey Affleck („Manchester by the sea“). „Er schlägt sich großartig“, sagte er im Zuge des Toronto International Film Festivals. „Er ist im Entzug, erholt sich und es scheint ihm gut zu gehen.“

37f1a880-a6d1-11e8-8777-cf71237752ce_BGUS_1317810_002.jpg
Ben Affleck am Weg zum Entzug

Diverse Medien und auch Fans geben dem Playboy-Model Shauna Sexton die Schuld an Afflecks erneutem Rückfall: Seit mehreren Monaten war er immer wieder mit ihr in der Öffentlichkeit zu sehen. Sie wehrte sich auf Instagram vehement gegen derartige Anschuldigungen: „Es ist so bizarr für mich, dass ihr mir folgt, die Energie habt, zur Kommentarfunktion zu greifen und etwas Negatives zu schreiben. Es ist noch bizarrer für mich, dass ihr jemand anderen für die traurige Situation verantwortlich macht, außer denjenigen selbst.“

Affleck wurde Anfang der 90-er berühmt, der große Durchbruch kam mit „Good Will Hunting“ für den er gemeinsam mit Matt Damon einen Oscar für das beste Drehbuch erhielt. Nach Rollen in großen Blockbustern wie „Armageddon“ oder „Pearl Harbor“ folgte 2012 mit „Argo“ sein größter Erfolg als Regisseur. Zuletzt war Affleck unter anderem in „Gone Girl“ oder eben als Batman in „Batman vs. Superman“ oder „Justice League“ zu sehen.

 

 

 

 

Advertisements