Der ORF entwickelt gemeinsam mit Netflix eine Thriller-Serie: In dieser soll der Erfinder der Psychoanalyse, Sigmund Freud, auf Mörderjagd gehen. Bereits im Jänner 2019 sollen die Dreharbeiten zu „Freud“ beginnen, gefilmt wird in Prag und Wien. Die Regie soll Marvin Kren („Blutgletscher“) übernehmen, während Robert Finster die Rolle von Sigmund Freud übernehmen soll. An der Seite von Finster sind Ella Rumpf und Georg Friedrich in Nebenrollen zu sehen.

Die Serie soll sich auf die „jungen Jahre“ in Freuds Biografie konzentrieren, in der seine Theorien noch auf breite Ablehnung stießen. Beruflich eher nicht vom Erfolg verwöhnt, begibt er sich im Jahre 1886 auf die Spur „dunkler Machenschaften“ in der österreichischen Hauptstadt, und folgt seinem kriminalistischen Gespür.

Die Drehbücher hat Kren gemeinsam mit Stefan Brunner und Benjamin Hessler verfasst, die Ausstrahlung der Serie ist in ORF 1 für 2020 geplant. Nicht nur vonseiten des ORF, der nun verstärkt auf Eigenproduktionen setzen will, zeigte man sich erfreut über die Kooperation, auch Netflix verwies auf den Anspruch des Unternehmens, „lokale Geschichten mit globalem Appeal zu erzählen“.

 

Titelbild: C Satelfilm

Advertisements