Seit heute neu auf Netflix:

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

Kino a la Trump

Seit ca. 100 Tagen ist Donald Trump nun US-Präsident. Die Einschätzung seiner (Miss-)Erfolge sei jedem selbst überlassen (oder der US-Präsident übernimmt das für uns, da ja den „Fake-News“ nicht zu trauen sei), es ist davon auszugehen, dass der Immobilienmogul sich das Ganze auch etwas „anders“ vorgestellt hat.

Letzte Woche startete „The Founder“ bei uns in den Kinos. Der Film versucht die Geschichte von Ray Kroc zu erzählen, dem Mann, der McDonalds „great“ machte.

Wo ist nun die Parallele zu Trump? Der Film ist vor Allem und auch eine Charakterstudie eines Mannes ohne jegliche Talente, eines Gebrauchtwarenhändlers, der billige Ideen verkauft – und trotzdem Erfolg hat.

Ray Kroc nennt sich „Erfinder“, „Visionär“, und zieht durchs Land, um seine wenig überzeugenden Produkte, wie mehrarmige Milkshake-Mixer, zu verkaufen. Irgendwie landet er bei einem neuen Fast-Food-Laden namens „McDonalds“, der die Burger schneller und besser herstellt und verkauft als jeder sonst…

Ursprünglichen Post anzeigen 326 weitere Wörter