Nach seiner Ohrfeige für Chris Rock bei der Oscar-Verleihung stand die Polizei offenbar bereit, Will Smith festzunehmen. Nach dem Vorfall seien Polizisten zu ihm gekommen, sagte Gala-Produzent Will Packer im Interview mit ABC. „Sie sagten, wir werden ihn holen, wir sind bereit, ihn jetzt sofort abzuholen, Sie können Klage einreichen.“

Chris Rock, der durch seinen Scherz auf Kosten von Smiths Frau den Vorfall „verursacht“ hatte, habe aber „sehr ablehnend“ auf den Vorschlag reagiert, Smith festzunehmen. „Er meinte: ‚Mir geht es gut‘“, so Packer. Die Nachfrage der Polizisten, ob sie in der Angelegenheit irgendetwas unternehmen sollten, habe Rock verneint. Bereits bisher war bekannt, dass Rock keine Anzeige erstatten wollte.

Die Oscar-Akademie teilte am Mittwoch mit, Smith sei nach der Klatsche zum Verlassen der Gala aufgefordert worden, der Schauspieler habe sich aber geweigert. Die Veranstalter, die nach dem Vorfall mit heftigster Kritik konfrontiert waren, räumten nun ein, sie hätten „die Situation anders handhaben können“. Allerdings leitete die Academy ein Disziplinarverfahren gegen Smith ein, das zu einem Ausschluss des Schauspielers – und dann wohl auch der Aberkennung des Oscars – führen könnte.