Radsportlegende Jan Ullrich spricht ausführlich über die Höhen und Tiefen seiner Karriere

München (ots) – Prime Video kündigt eine Doku-Serie über den ersten und bisher einzigen deutschen Tour-de-France-Sieger Jan Ullrich an.

Die vierteilige Hochglanzdokumentation wirft einen exklusiven und kritischen Blick auf die Karriere, die Erfolge und auch die Abstürze des Ausnahmeathleten. Jan Ullrich entfachte in den späten 90er Jahren eine nie dagewesene Radsportbegeisterung in Deutschland. Danach ist er falsch abgebogen: Doping, Alkoholexzesse und Straftaten. Nun will er auspacken – umfassend, ehrlich und exklusiv. Gemeinsam mit Jan Ullrich reisen die Zuschauer/innen dabei an die wichtigsten Karriereschauplätze der Radsportlegende: Von seinen Anfängen bis zu seinem großen Triumph in Paris, aber auch zu den Orten, die mit seinen weniger schönen Lebensmomenten verknüpft sind – kommentiert von ihm selbst.

Zum ersten Mal wird Jan Ullrich persönlich über seinen Weg sprechen: „In letzter Zeit ist sehr viel über mich berichtet worden, Positives und Negatives. Jetzt ist es Zeit, dass ich mal meine Geschichte erzähle, die ganze Geschichte, wie ich vom Jäger zum Gejagten wurde. Ich möchte euch gerne mitnehmen auf eine Reise durch mein Leben. Mit allen Turbulenzen, Rückschlägen und Herausforderungen.“

„Der direkte Zugang zu Jan und exklusives Footage machen diese Doku-Serie zur bisher umfassendsten Darstellung seiner Geschichte“, so Jochen Köstler, Geschäftsführer der produzierenden Constantin Entertainment. „Sein starker Wille, immer wieder aufzustehen, hat mich wirklich tief beeindruckt.“

„Jan Ullrich gehört zweifelsohne zu den größten und bedeutendsten deutschen Sportlern der vergangenen Dekaden. Wir freuen uns sehr darauf, seine Story – die ganze Story – ungefiltert und exklusiv unseren Prime Video-Zuschauer/innen zeigen zu können“, sagt Kaspar Pflüger, Country Director DACH bei Prime Video.

Wann genau die Serie erscheinen wird, ist bisher nicht bekannt.

Bild (Jan Ullrich): (c) Nicola, Wikimedia Commons, CC-by-sa 4.0, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Text: apa-ots / red.