Als Schöpfer von “Only Murders in the Building” und einer der 3 Hauptdarsteller ist Steve Martin ein Comeback im Rampenlicht gelungen, Staffel 3 der beliebten Serie ist derzeit auf Disney+ zu sehen (-> unsere Kritik). Doch seit einigen Tagen muss sich Martin mit Vorwürfen auseinandersetzen, die Schauspielerin Miriam Margolyes (“Harry Potter”) in ihren kürzlich erschienenen Memoiren “Oh Miriam: Stories from an Extraordinary Life” äußert.

Dabei geht es um den Dreh des 1986-er-Horror-Comedy-Films “Little Shop of Horrors” von Frank Oz, an dem beide mitgewirkt hatten. Der war eine Adaption des Broadway-Musicals, das wiederum eine Adaption von Roger Cormans Original aus 1960 war.

Margolyes schreibt in ihrem Buch: “I was hit all day by doors opening in my face; repeatedly punched, slapped, and knocked down by an unlovely and unapologetic Steve Martin.” Dabei ist hinzuzufügen, dass sich die Vorwürfe auf den Dreh einer bestimmten Szene beziehen, in der Martins Charakter – ein sadistischer Zahnarzt – seine Assistentin (Margolyes) physisch misshandelt. In einem Interview stellte sie auch klar, dass es sich um diese Szene handelte. Dennoch blieb sie dabei, dass es für sie eine “schreckliche und missbräuchliche” Erfahrung gewesen wäre, da Martin nur an der Szene Interesse gehabt hätte und nicht daran, wie es ihr damit gehe.

Kurz nach Bekanntwerden der Vorwürfe reagierte Steve Martin umgehend – und bestritt die Vorwürfe. Er veröffentlichte dieses Statement:

“When I first read Miriam Margolyes pejorative account of our scene in Little Shop of Horrors, I was surprised. My memory is that we had a good communication as professional actors…But when it is implied that I harmed her or was in some way careless about doing the stunts, I have to object. I remember taking EXTREME caution regarding the fake punch — the same caution I would use with any similar scene.”

Er könne sich also nicht erinnern, seinem Co-Star weh getan zu haben und weise solche Vorwürfe zurück.

Auch Regisseur Frank Oz meldete sich zu den Vorwürfen zu Wort. Seine Äußerungen unterstützen Martins Version der Geschichte:

“I always rehearse physical actions in slow motion…The scene was supposed to include a fake punch. It’s puzzling what she’s talking about. It’s not the Steve I know or anyone knows. He’s always been professional and respectful of everyone on all of my shoots.”

(Christian Klosz)

Bildquelle: imgbin