Am Mo, den 1.10. findet im Votivkino in Wien ein besonderer Abend statt: Zum wiederholten präsentiert man das Kurzfilmprogramm des „Manhatten Short Film Festivals“ – zum ersten Mal mit österreichischer Beteiligung.

Der wunderbare „Lacrimosa“ von T. Mairitsch wurde ins Programm der renommierten Veranstaltung aufgenommen, und ist dadurch auch für den Oscar zugelassen. Die 9 gezeigten Filme wurden aus 1 565 Einreichungen aus 73 Ländern ausgewählt. Neben „Lacrimosa“ zu sehen sein werden außerdem: „Fauve“ (Kanada), „Someone“ (Deutschland), „Chuchotage“ (Ungarn),  „Her“ (Kosovo), „Fire  In  Cardboard  City“ (Neuseeland), „Baghead“ (UK), „Two  Strangers  Who  Meet  Five  Times“ (UK),  und  „Home  Shopper“ (USA).

21034306_836936083149849_8653480045071320312_n.jpg

Der österreichische Beitrag „Lacrimosa“ hat bereits einen erfolgreichen Festival-Run hinter sich, und zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Machart aus: Fast der komplette Film wurde unter Wasser gedreht. Regisseurin T. Mairitsch meint dazu:

„Unterwasser-Fotografie hat mich aufgrund ihrer magischen und visuell atemberaubenden Ästhetik schon immer fasziniert und inspiriert. Ich entschloss mich, diesen weitgehend noch unbekannten Bereich mit dem Kurzfilm LACRIMOSA zu erforschen.“

Zu sehen ist das komplette Kurzfilmprogramm am 1.10. ab 20.00 im VOTIVKINO. Das Publikum bestimmt aus den neun Nominierten den Gewinner.

Einen Trailer zu „Lacrimosa“ findet ihr hier:

Werbeanzeigen