Mit dem Launch der Webseite „LaCinetek“ wurden Österreich und Deutschland vergangenen Sonntag um eine Video-on-Demand-Plattform reicher. Es handelt sich um den deutschsprachigen Ableger eines Projektes aus Frankreich, auf dem in erster Linie Filme einer Sparte angeboten werden, die bei anderen Streaming-Anbietern eher spärlich bedient wird: Filmklassiker des 20. Jahrhunderts.

Gegründet wurde die Video-on-Demand-Plattform im Jahr 2015 von Pascale Ferran, Laurent Cantet und Cédric Klapisch, Mitglieder der französischen Société des réalisateurs de films. Sie störten sich daran, dass gerade ältere Filme im Kino und im Fernsehen kaum gezeigt werden und somit schwer zugänglich sind, selbst wenn es sich um wichtige Werke der Filmgeschichte handelt. Genau diese Filme sollen mit Hilfe der LaCinetek nun ein breites Publikum erreichen.

Die verfügbaren Filme werden, so das Konzept der Plattform, von verschiedenen Regisseurinnen und Regisseuren aus der ganzen Welt ausgewählt und kommentiert. Zu den über 60 Kuratorinnen und Kuratoren zählen unter anderem Maren Ade, Todd Hayne, Christoph Hochhäusler, Park Chan-wook, Christian Petzold, Joachim Trier und Wim Wenders.

Von der Pressekonferenz zum D/Ö-Launch von „LaCinetek“;
foto credit: Rodrigo Levy

Anders als zum Beispiel Konkurrent Netflix setzt LaCinetek kein Abonnement für den Zugang zum Filmekatalog voraus. Stattdessen zahlen User für einzelne Filme, die sie entweder zu einem Preis von 2,99 Euro für einen einmaligen Stream ausleihen oder via Download um 7,99 Euro digital erwerben können.

Zum Start der Plattform sind bereits über 1000 Filme verfügbar, 250 davon exklusiv auf LaCinetek, darunter auch Klassiker von Martin Scorsese, Ridley Scott, Clint Eastwood, Orson Welles, David Cronenberg, Ingmar Bergman, Tim Burton, Kathryn Bigelow, Stanley Kubrick, Federico Fellino, John Carpenter und vieles mehr. Besonders toll: Es gibt ein free-trial-Angebot, das 7 Tage lang gilt, und Zugang zu allen Filmen ermöglicht. Seht selbst: https://www.lacinetek.de/

Werbeanzeigen