Disney gewährt einen ersten Blick auf die heiß ersehnte Fortsetzung ihres Animationshits „Die Eiskönigin“: ohne große Vorankündigung wurde vergangenen Mittwoch überraschend der erste Trailer veröffentlicht. Mit diesem hat der Film nun sogar einen Rekord gebrochen, und das bereits Monate vor dem geplanten US-Release im Herbst.

Innerhalb von 24 Stunden wurde der Trailer insgesamt 116,4 Millionen Mal angesehen und holt sich so den Titel des meistgesehenen Trailers für einen Animationsfilm in den ersten 24 Stunden. Eiskönigin Elsa und ihre Clique stoßen damit den ehemaligen Rekordträger „Die Unglaublichen 2“ vom Thron.

Das Original, eine lose Adaption des Märchens „Die Schneekönigin“ von Hans Christian Andersen, wurde 2013 zum absoluten Kassenschlager. Nicht nur war er der erfolgreichste Film des Jahres, mit einem Einspielergebnis von 1,3 Milliarden US-Dollar ist er auch bis heute der erfolgreichste Animationsfilm aller Zeiten. Es ist also keine Überraschung, dass Disney auch jetzt, sechs Jahre nach Release des ersten Teils, nicht loslassen will.

Teil des Erfolgs des Vorgängers war, wie er selbstironisch mit vielen Konventionen des Disney-Prinzessinnen-Genres brach. Und es ist durchaus möglich, dass die Fortsetzung diesen Mut zum Bruch mit Altem beibehält. Denn auch wenn der Trailer keine Details preisgibt, deutet er an, dass sich das Franchise in eine radikal andere Richtung entwickeln könnte. Fans zeigten sich jedenfalls angetan von der düsteren und abenteuerlichen Grundstimmung, die den Film vom Vorgänger abhebt – so abenteuerlich, dass die Prinzessinnen ihre Kleider diesmal gegen Hosen tauschen.

von Paul Kunz

Werbeanzeigen