ab 31.5. neu im Kino:

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

Zuletzt kamen mehrere Animations-Filme ins Kino, hinter denen nicht Konzernriese Disney stand: „Willkommen im Wunderpark“, „Die sagenhaften Vier“ oder auch der neue Asterix-Film „Das Geheimnis des Zaubertranks“ konnten aber allesamt nicht wirklich überzeugen. „Mister Link – Ein fellig verrücktes Abenteuer“ (im Original: „Missing Link“) eilt ein besserer Ruf voraus, bevor der Film bei uns Ende Mai im Kino anlaufen soll. Ein Meisterwerk ist Regisseur Chris Butler auch nicht geglückt, aber dafür eine solide Animations-Komödie für Kinder und Jugendliche, deren Finale einige kleinere Schwächen wettmacht.

von Christian Klosz

Sir Lionel Frost versucht es seit Jahren, doch ohne Erfolg: Er möchte anerkanntes Mitglied der elitären Forscher-Gesellschaft rund um Sir Piggot-Dunceby werden. Was es dazu braucht? Die Entdeckung und/oder den Beweis der Existenz einer seltenen Kreatur oder eines monsterartigen Wesens. Seit Jahren müht sich Frost, doch irgendwas läuft immer schief. Schließlich bekommt er einen Brief, der die Existenz eines Mischwesens aus Mensch und…

Ursprünglichen Post anzeigen 365 weitere Wörter

Werbeanzeigen