Zum 57. Geburtstag: Ein Rückblick auf die größten Rollen des Tom Cruise.

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

Tom Cruise hat schon bessere Zeiten gesehen: Der ehemalige Frauenschwarm erlebte den Höhepunkt seiner (kommerziellen) Karriere in den frühen 1990-ern, als er in die Riege der Top-Stars Hollywoods aufgestiegen war. In den 80-ern verdiente er seine Sporen zuerst in kleineren Produktionen („The Color of Money“, 1985), wo er sein Können aufblitzen ließ, bevor mit „Top Gun“ (1986) der große Durchbruch kam.

In den 90-ern drehte Cruise höchst erfolgreiche, publikumswirksame Kassenschlager („Mission: Impossible“, „Jerry Maguire“, „Die Firma“), Ende des Jahrzehnts war er vereinzelt auch in anspruchsvolleren „Arthouse“-Produktionen zu sehen, die ihn schauspielerisch mehr forderten, und ihm ungewohnte Facetten abverlangten (z.B. „Eyes Wide Shut“, „Magnolia“, beide 1999).

Ein erster Karriereknick begann in den 2000-ern, als zunächst abstruse Scientology-Geschichten die Runde machten (Leah Remini gab ein Interview dazu: Interview ), dann die (gescheiterte) Ehe mit Katie Holmes die Klatschspalten füllten.

In den letzten Jahren ist es etwas ruhiger um die public persona Cruise…

Ursprünglichen Post anzeigen 763 weitere Wörter

Werbeanzeigen