Kommenden Herbst erhält das Professorenkollegium der University of Texas prominenten Zuwachs: Star-Schauspieler und Oscar-Preisträger Matthew McConaughey („Dallas Buyers Club“) wird dort ab kommendem Herbst Filmkurse unterrichten.

Bereits seit 2015 hat der 49-jährige Schauspieler als Gastprofessor gemeinsam mit Regisseur Scott Rice regelmäßig Kurse gehalten. Im sogenannten „Script to Screen“-Kurs gab er den Studenten Einblicke in den Entstehungsprozess eines Films. Als Anschauungsbeispiele verwendete McConaughey Filme wie „Beach Bum“ oder „Mud“, in denen er auch selbst mitspielte. Als festes Mitglied der Universität wird er diesen Kurs fortführen.

Der gebürtige Texaner hat selbst an der University of Texas Film studiert, bevor er 1993 seinen Abschluss machte. Über seinen eigenen Kurs sagt McConaughey: „Es ist das Seminar, das ich gerne gehabt hätte.“ Und weiter: „Im Klassenraum mit diesen Studenten zu arbeiten, gibt mir die Chance sie vorzubereiten. Filme zu drehen und Worte vom Papier auf die Leinwand zu bringen, ist sowohl eine Wissenschaft als auch eine Kunst – unabhängig von Zeit oder Generation.“

Laut Mitteilung der Universität erhält McConaughey die Professur als Anerkennung für seine „herausragende Arbeit als Lehrer und Mentor“. Der Hollywood-Star ist fortan Professor of Practice; ein Titel, den in erster Linie jene Lehrer erhalten, die zwar keinen PhD vorweisen können, dafür aber über umfangreiches Fachkönnen und Erfahrung verfügen.

Wie oft McConaughey letzten Endes im Klassenzimmer stehen wird, hängt jedoch von seinem Terminkalender ab, denn natürlich wird er weiterhin auch als Schauspieler tätig sein. Zuletzt war er im Thriller „Im Netz der Versuchung“ zu sehen, derzeit ist er für eine Hauptrolle in Park Chan-wooks Western „The Brigands of Rattlecreek“ im Gespräch.

von Paul Kunz

Bild: Photo by Chris Pizzello/Invision/AP

Werbeanzeigen