Wie Hauptdarstellerin Margot Robbie kürzlich in einem Interview mit Variety verriet, existiert ein rund 20-stündiger „directors cut“ von Quentin Tarantinos letztem Film „Once upon a time…in Hollywood“: “There’s a 20-hour cut of “Once Upon a Time in…Hollywood”…there’s so much more that you didn’t get to see, that we shot that was amazing, and for a million reasons obviously, can’t make the cut…“

Nun wird spekuliert, ob diese Version als Serie auf einem der gängigen Streamingdienste landet (Netflix?), wo sie in Episoden zerteilt erscheinen könnte. Tarantino selbst hat sich dazu noch nicht geäußert, werkt aber seit einer ganzen Weile weiter an seinem Stoff: Im Juni soll eine rund 400-seitige Buchversion von „Once upon a time…“ (mit anderem Ende!) erscheinen. (ck)

Die Kritik zum 2019 erschienen Original-Film kann man HIER nachlesen.