Die Playboy-Mansion war bereits der Schauplatz mehrerer erfolgreicher Hollywood-Produktionen: Unter anderem „Beverly Hills Cop 2“ und „Charlie’s Angels“ wurden teilweise dort gedreht. Doch seit dem Tod von Besitzer und Playboy-Erfinder Hugh Hefner vor einem Jahr ist es das erste Mal, dass die ehrwürdige Residenz einer Filmcrew die Pforten öffnet.

Niemand geringerer als Quentin Tarantino darf die Location als Drehort für seinen neuen Film „Once upon a time in Hollywood“ nutzen, wie kürzlich der Hollywood Reporter berichtete. Der neue Besitzer, Business-Mogul Daren Metropoulos, hatte das Anwesen erst 2016 erworben, und einigte sich kürzlich mit dem Regisseur.

10236-Charing-Cross-Road-01-940x600_1507021514150515
Die ehemalige Playboy-Mansion, nun Drehort für den neuen Tarantino-Film

Im Februar waren die ersten Infos über Tarantinos neuen Film bekannt gegeben worden. „Once upon a time in Hollywood“ spielt Ende der 60-er, und soll laut Regisseur eine Hommage an das „alte Hollywood“ werden. Die beiden Hauptrollen werden von Brad Pitt und Leonardo DiCaprio übernommen, Margot Robbie soll Sharon Tate spielen, die ein Opfer der „Manson-Morde“ war, während auch Kurt Russel, Damien Lewis und Al Pacino weitere Rollen übernehmen sollen. Der Film soll im Sommer 2019 in die Kinos kommen. Erste Fotos vom Dreh findet ihr hier: Neuer Tarantino-Film: Erste Fotos vom Dreh.

(Bildrechte Titelbild: PG/Bauer-Griffin/GC Images; Frazer Harrison/Getty Images)

 

Advertisements