Nachdem er in den letzten Monaten und Jahren eher mit privaten Problemen, schockierenden Foto-Aufnahmen und eher zweifelhafter Filmauswahl aufgefallen war, wurde nun ein neues Projekt mit Johnny Depp bekannt, das durchaus Interesse weckt: In „Minamata“ mimt er den Kriegsfotografen W. Eugene Smith.

Das Drehbuch zum Film wurde von David K. Kessler verfasst, die Regie soll Andrew Levitas übernehmen. Für die Produktion ist Johnny Depp selbst über „Infinitum Nihil“ zuständig, gemeinsam mit Sam Sarkar,
Gabrielle Tana und Regisseur Levitas, dazu kommen Jason Forman, Stephen Deuters, Peter Watson, Phil Hunt, Compton Ross, Gabrielle Stewart, Stephen Spence, Peter Touche, Norman Merry, Kevan Van Thompson and Peter Hampden als Executive Producer.

Inhaltlich soll der Polit-Thriller, der in den 1970-ern spielt, davon handeln, wie Fotograf Smith (Depp) sich mit einer Firma anlegt, die dafür verantwortlich ist, die Einwohner von Minamata in Japan zu vergiften. Smith selbst, nach seinen Tagen im Krieg zu einem zurückgezogenen Einsiedler ohne Kontakt zur Außenwelt verkommen, muss dafür aber erst von einem alten Kollegen vom Life-Magazine (Bill Nighy) überzeugt werden, bevor er sich auf nach Japan macht.

Möglicher Kinostart ist bisher noch nicht bekannt, man darf aber jedenfalls gespannt sein.

Werbeanzeigen