US-Schauspieler Sam Lloyd, Neffe von Christopher Lloyd („Doc“ aus „Zurück in die Zukunft“) und bekannt geworden v.a. durch seine Rolle als „Ted“ in der Serie „Scrubs“, ist an Krebs erkrankt. Mitte Jänner wurden bei einer Routine-Untersuchung Metastasen im gesamten Körper festgestellt, die Aussicht auf Besserung ist sehr gering.

Lloyd bekam seine ersten Film- und Fernsehrollen Anfang der 90-er, wo er unter anderem in „Seinfeld“ und „Chaos City“ oder der Komödie „Flubber“ zu sehen war. Der große Durchbruch kam 2001 mit „Scrubs“, wo er bis zum Ende der Serie den leicht vertrottelten und schwer depressiven Anwalt Ted Buckland spielte.

Trotz der Schwere der nun festgestellten Erkrankung ließen es sich seine Freunde und Kollegen nicht nehmen, eine Spendenaktion für Lloyd zu starten, die die Kosten der teuren Behandlungen decken sollen. Zudem war der 55-jährige erst vor kurzem zum ersten Mal Vater geworden.

„Scrubs“-Erfinder Bill Lawrence selbst rief auf Twitter dazu auf, für seinen Freund zu spenden: „Er ist ein Freund. Er ist gerade Vater geworden. Helft mit, wenn ihr könnt. Ich helfe.“  Auch Robert Maschio, bekannt als „Todd“ aus Scrubs, schloss sich dem Aufruf an: „Ich habe immer gesagt, dass ‚Scrubs‘-Fans ein bisschen bessere Menschen sind als die anderen. Lasst uns das nun für Sam beweisen.“ Spenden kann man hier: GoFundMe. Bisher wurden bereits 122.000 $ gesammelt.