mehrfach Oscar-nominiert und ab 8.3. neu im Kino:

Film plus Kritik - Online-Magazin für Film & Kino

„Every
black person born in America was born on Beale Street, born in the
black neighborhood of some American city, whether in Jackson,
Mississippi, or in Harlem, New York, Beale Street is our legacy.“ –
Die besagte Straße hätte also viel zu erzählen, wenn sie sprechen
könnte, unter anderem auch die Geschichte eines Liebespaares, die
das Drama einer ganzen Gesellschaft abbildet.

Harlem
in den 1970ern: „Tish“ und „Fonny“, beste Freunde seit
Kindertagen sind frisch verliebt und die junge Frau erwartet ein Kind
aus der Verbindung. Über dem jungen Glück hängen aber dunkle
Wolken, denn Fonny sitzt im Gefängnis für ein Verbrechen, das er
nicht begangen hat. Der Glaube an Gerechtigkeit und eine gemeinsame
Zukunft wird auf eine harte Zerreißprobe gestellt. Opfer, Polizei
und Staatsanwaltschaft scheinen sich einen Sündenbock herausgepickt
zu haben und um sich einen fähigen Strafverteidiger leisten zu
können, müssen die werdende Mutter und ihre Familie Opfer bringen.

Die…

Ursprünglichen Post anzeigen 436 weitere Wörter

Werbeanzeigen