Die einen werden erleichtert aufatmen, die anderen wehmütig zurückblicken: Bruce Willis wird seine Schauspielkarriere an den Nagel hängen, wie seine Familie gestern bekannt gab. Der Grund dafür sei eine Krankheit, die die kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigt: „Deswegen und nach reiflicher Überlegung beendet Bruce die Karriere, die ihm so viel bedeutet hat.“

Bei dem 67-Jährigen wurde eine Aphasie diagnostiziert, eine Sprachstörung. Sie kann als Resultat verschiedener Erkrankungen wie Schlaganfällen, Gehirntraumata, Gehirnblutungen, Tumoren oder Entzündungen auftreten.

Willis feierte seinen Durchbruch in den 1980ern, seine Auftritte als John McClane in der „Stirb Langsam“-Reihe sind legendär. Neben Rollen in Blockbustern wie „Das 5. Element“ und „Armageddon“ überzeugte der Schauspieler aber auch in ernsteren Filmen wie „The Sixth Sense“. In den letzten Jahren war Willis allerdings kaum noch noch in hochkarätigen Produktionen zu sehen gewesen und verdiente sein Geld in billigen B-Movies, was ihm auch viel Kritik von ehemaligen Fans (und dazu eine eigene Kategorie bei den „Razzies“!) einbrachte. (red.)

Werbeanzeigen

Bild: Gage Skidmore / Wiki Commons