Mit seinem Psycho-Thriller „Split“ schaffte das ehemalige „Regie-Wunderkind“ M. Night Shyamalan („The Sixth Sense“) letztes Jahr ein vielbeachtetes Comeback. Das Ende des Films deutete bereits auf eine Art „Fortsetzung“ hin, die die Story-Lines und Charaktere von „Split“ und „Unbreakable“ (2001) miteinander verbinden soll.

Auf der derzeit in den USA stattfindenden „CinemaCon“ wurde erster Material des am 17.1.2019 in den Kinos startenden Films mit dem Titel „Glass“ gezeigt – und die Reaktionen waren durchwegs positiv. Auf twitter vermeldete unter anderem Autor Eric Vespe folgendes:

„Glass sieht fantastisch aus. Paulson spielt eine Psychiaterin, die wahnhafte Menschen studiert … spezialisiert auf diejenigen, die sich für Superhelden halten. Jackson, Willis und McAvoy wurden alle eingesperrt und von ihr interviewt.“  (Übersetzung des tweets)

glass-art.jpg

c Universal

Shyamalan selbst beschrieb die Idee hinter seinem neuen Film wie folgt:

„Vor achtzehn Jahren hatte ich diese Idee: Was wäre, wenn Comics auf der Realität basieren würden? Ich habe versucht, die Geschichte von Superhelden in der realen Welt mit David Dunn zu erzählen. Dann, vor zwei Jahren, bekam ich eine andere verrückte Vorstellung: Was wäre, wenn die Leiden und Störungen, von denen jeder in der Gesellschaft glaubt, einen Menschen schlecht zu machen, in Wirklichkeit Geschenke sind? Und ich habe die Ursprungsgeschichte eines Anarchisten geschaffen, der gut oder schlecht sein könnte.“

Jedenfalls, soviel ist sicher, werden sowohl Bruce Willis und Samuel L. Jackson, als auch James McAvoy in „Glass“ zu sehen sein, die wieder ihre jeweiligen Rollen aus „Unbreakable“ bzw. „Split“ übernehmen werden. Man darf gespannt sein.


Keine Lust zu warten? Hier geht’s zur Kritik von „Split“: „Split“ (2016) – M. Night Shyamalan

Advertisements