Im ersten Teil von DC’s „Aquaman“ (aus filmischer Sicht ein Desaster, finanziell ein Erfolg) spielt Johnny Depp-Ex Amber Heard neben Hauptdarsteller Jason Mamoa die Figur der Mera. Aufgrund der klingelnden Kassen orderte Warner Bros. sofort eine Fortsetzung mit der selben Besetzung. Nun aber weht den Produzenten rauer Wind entgegen, da viele Fans Amber Heard nicht weiter in dem Franchise sehen wollen.

Grund ist der kürzlich erfolgte Urteilsspruch gegen Johnny Depp in seinem Prozess gegen die britische Sun, die ihn einen „Frauenschläger“ genannt hatte und sich dabei auf Amber Heards Anschuldigungen aus deren gemeinsamer Ehezeit bezog. Sie wirft ihm bekanntlich vor, gewalttätig gewesen zu sein, was Depp stets zurückwies. Stattdessen wirft er Heard vor, bewusst seine Karriere zerstören zu wollen und ihrerseits psychisch und physisch übergriffig gewesen zu sein. Dazu muss angemerkt werden, dass das Urteil gegen Depp nichts über mögliche oder tatsächliche Übergriffe vonseiten Heards aussagt, sondern lediglich bestätigt, dass ihre Angaben zu von Depp ausgehender Gewalt glaubwürdig seien. Aus der Ferne wirkt es so, als hätten sich die beiden in einer zutiefst zerstörerischen Beziehung gegenseitig nichts geschenkt.

Daraus resultierend wurde Depp dann gebeten, seine Rolle in der „Phantastische Tierwesen“-Reihe aufzugeben – was er auch tat. Doch Fans fordern nun, dass Heard die gleichen Konsequenzen wie Depp verdient habe. Das führte dazu, das bis jetzt bereits die unglaubliche Anzahl von 1.3 Millionen Menschen die Change.org-Petition „Remove Amber Heard from Aquaman 2“ unterzeichnet haben – Tendenz steigend.

Wie Heard erst kürzlich bekanntgab, habe sie im Zuge des Prozesses bereits eine Rolle verloren, ebenso sei ihr ein Zweijahresvertrag mit einer weltbekannte Modemarke gekündigt worden. Bisher zeigte sie sich aber uneinsichtig und spricht von einer „bezahlten Kampagne“ gegen sie und dass sie nicht vorhabe, ihren Platz bei „Aquaman 2“ zu räumen. (red.)

Bild: Warner Pictures