Auch im März bieten die unterschiedlichen Streaminganbieter natürlich wieder jede Menge neuen Content. Doch während Netflix sein Versprechen einzuhalten scheint und ein Original nach dem anderen raushaut, setzt Amazon in diesem Monat eher auf das Lizenzgeschäft und Exclusives (also Filme, die sie zwar nicht produziert haben, bei denen sie sich aber die exklusiven Ausstrahlungsrechte sichern konnten), während Disney+ das Angebot des neuen “Star”-Channels weiter ausbaut und eher im Serienbereich mit ein paar spannenden Originals aufwartet. Wie jeden Monat haben wir uns daher durch den Berg an Neuerscheinungen gewühlt, um euch hier ein paar potenzielle Highlights zu präsentieren, deren Sichtung sich vielleicht lohnen könnte.

von Mara Hollenstein

Netflix

Moxie. Zeit, zurückzuschlagen: ab 3.3.

“Let’s start a revolution, Girls”, das könnte man als das Motto der neuen Teenie-Komödie von Amy Poehler sehen. Denn in dem neuen Netflix Original geht es um eine Gruppe von Mädchen, die das sexistische Gehabe an ihrer Highschool nicht mehr länger kommentarlos hinnehmen wollen. Ob der Film am Ende mehr zu bieten hat, als ein paar leere Plattitüden, wird sich erst noch zeigen, aber der Trailer schaut zumindest schon einmal vielversprechend aus.

Sentinelle: ab 5.3.

Wer auf Filme wie “Atomic Blonde”, “Code Ava” oder “96 Hours” steht, der sollte vielleicht einen Blick auf diesen neuen Action-Thriller mit Olga Kurylenko in der Hauptrolle riskieren. Der Plot wirkt zwar wie der bekannte Rache-Einheitsbrei, aber was man bisher so sehen konnte, scheint die Action handgemacht und gut inszeniert, was bei dieser Art von Film ja eigentlich schon die halbe Miete ist.

The Ying-Yang Master: Dream of Eternity: ab 5.3.

Diesen Monat tummeln sich am Original-Parkett sehr viele internationale Produktionen, die einen Blick wert sein könnten. Den Anfang macht dabei dieses chinesische Fantasy-Epos, in dem sich ein paar Krieger gegen eine Übermacht von Dämonen behaupten müssen. Wenn der Film auch nur halb so actionreich wird, wie es der Trailer verspricht, könnte einen hier wirklich ganz großes Fantasy-Kino erwarten.

Tanz der Unschuldigen: ab 11.3.

Ab dem 11.3. erwartet einen dann ein spanisches Historiendrama der gänzlich anderen Art auf Netflix. Hier versucht eine Gruppe von Frauen, welche der Hexerei beschuldigt und zum Tode verurteilt wurde, ihrem scheinbar unausweichlichen Schicksal zu entgehen, indem sie den Großinquisitor verführen. Schaurigschöne Bilder, eine dichte Atmosphäre und tolle Schauspielerinnen, da schlägt das Fanherz doch gleich höher.

Einfach Schwarz: ab 17.3.

Auch Frankreich ist in diesem Monat mit einem Original vertreten. Bei dieser bitterbösen Satire, in der es um einen farbigen Franzosen geht, der die Diskriminierung in seinem Land nicht länger einfach so hinnehmen will und deswegen einen Protestmarsch zu organisieren versucht, dürfte wohl kein Auge trocken bleiben, immerhin scheinen die Regisseure Jean-Pascal Zadi und John Wax sich der versteckten Absurditäten auf beiden Seiten der Diskussion mehr als bewusst zu sein.

Bad Trip: ab 26.3.

Freunde von Filmen wie “Borat” und “Der Diktator” könnten dafür am 26.3. auf ihre Kosten kommen, wenn in dieser amerikanischen Prank-Komödie ein paar Comedians auf einen Roadtrip gehen und angeblich unwissende Passanten in allerhand abstruse Situationen bringen. Eine übergreifende Geschichte soll es wohl auch geben, aber die dürfte doch eher Nebensache sein.

Amazon Prime

Nachdem Amazon in diesem Monat tatsächlich nur einen Original-Film an den Start bringt, haben wir uns dazu entschlossen, diesmal auch ein paar der Exclusives für euch hier zu highlighten.

The Art of Self-Defense (Exclusive): ab 4.3.

Hier verfolgen wir den Weg von Casey Davies, der eigentlich vor allem Angst hat und deswegen Karate lernen möchte, um mutiger zu werden. Hört sich erst einmal nicht so spannend an, aber diese Indie-Perle aus dem Jahr 2019 mit Jesse Eisenberg in der Hauptrolle scheint genau die richtige Mischung aus weirdem Protagonisten und unvorhersehbarer Story bereitzuhalten, um eine Sichtung auf jeden Fall zu rechtfertigen.

Der Prinz aus Zamunda 2 (Original): ab 5.3.

Hier haben wir also das eine Original, mit dem Amazon im März seine Abonnenten beglücken möchte. Dabei handelt es sich, wie der Titel bereits verrät, um das Sequel zur Kultkomödie mit Eddie Murphy aus dem Jahr 1988. Nach so langer Zeit drängt sich einem natürlich geradezu die Frage auf, ob es wirklich noch einer Fortsetzung bedurft hätte, aber zumindest hat man den alten Cast zu einem großen Teil wieder zusammenbekommen, das Ganze mit eine bisschen frischem Blut aufgepeppt und mit Wesley Snipes auch noch einen Bösewicht dazu gedichtet, der für einiges an Unterhaltung sorgen könnte.

The Night Clerk (Exclusive): ab 5.3.

Ein fieser kleiner Thriller mit Tye Sheridan als Nachtportier mit leicht soziopathischen Zügen und John Leguizamo als Cop, der versucht, einen Mordfall aufzuklären, der in eben diesem Hotel geschehen ist. Der Plot hört sich jetzt zwar nicht sonderlich innovativ an, aber der Trailer verspricht eine dichte Atmosphäre, ein wenig Mystery und einen ganz ansehnlichen Cast – mal schauen, ob sich hinter diesem Titel vielleicht tatsächlich eine kleine Genre-Perle verbirgt.

Les Filles du soleil/Girls of the Sun (Exclusive): ab 10.3.

Ein französischer Film, der die Schrecken des Krieges aus der Sicht einiger mutiger Widerstandskämpferinnen zeigt, die einst Geiseln von Extremisten waren und nun selber zu den Waffen greifen, um ihr Land und ihre Familien zu verteidigen. Bereits der Trailer geht einem ziemlich unter die Haut und verspricht einen Film, der zwar alles andere als leichte Kost ist, dafür aber von seinem Thema her umso wichtiger erscheint, wenn man sich nur einmal die Nachrichten aus dem Nahen Osten so anschaut.

Archive (Exclusive): ab 18.3.

Hier könnten Science-Fiction-Fans mal wieder voll auf ihre Kosten kommen. Immerhin gibt es ein futuristisches Labor, Roboter und wohl sogar ein übertragenes Bewusstsein – das Ganze dann noch mit einer dramatischen Backstory hinterlegt, mit ordentlich Action gewürzt und schon läuft dem Genre-Enthusiasten das Wasser im Munde zusammen.

Disney+

Auch bei Disney+ schaut es in diesem Monat mit Orginal-Filmen eher mau aus, allerdings gibt es im Serienbereich ein paar spannende Neuheiten, weshalb wir uns diesmal dazu entschlossen haben, auch diese hier kurz vorzustellen.

Raya und der letzte Drache: ab 5.3.

Und wieder einmal ist es soweit: Disney verwertet einen seiner neuen Blockbuster exklusiv auf der eigenen Streamingplattform. Wer nun allerdings gehofft hatte, dass das neueste Zeichentrickabenteuer, wie damals im Dezember Pixars “Soul”, einfach so verfügbar sein wird, den müssen wir hier leider enttäuschen. Das Haus der Maus hat sich lieber für eine Variante wie damals bei dem “Mulan”-Remake entschieden und bietet den Film nur mit VIP-Zugang an (man löhnt also einmalig 21,99 Euro und kann den Film dann so oft anschauen, wie man möchte). Wann er denn auch für Abonnenten auf der Plattform zu sehen sein wird, die diesen zusätzlichen Preis nicht bezahlen möchten, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Raum für Ideen: ab 12.3.

Nachdem auch National Geographic zu Disney+ gehört, wollten wir euch diesen neuen Dokumentarfilm von Christina Constantini und Darren Foster auch nicht vorenthalten. In dieser inspirierenden Doku geht es um fünf Studenten aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt, die allesamt an den Global Student Entrepreneur Awards teilnehmen, um dort ihre Geschäftsideen vorzustellen und damit hoffentlich das begehrte Preisgeld in Höhe von 100.000 US Dollar zu gewinnen.

The Falcon and the Winter Soldier (Original Serie): Folge 1 ab 19.3.

Marvel-Fans dürfen sich nach dem Staffelfinale von “WandaVision”, welches am 5.3. zu sehen sein wird, gleich über die nächste Serie aus dem MCU freuen. In dieser wird es wieder etwas klassischer zur Sache gehen, wenn Sam Wilson, aka The Falcon, und Bucky Barnes, aka The Winter Soldier, nach den Ereignissen aus “Avengers Endgame” erst einmal als Agenten-Duo gemeinsam ein paar heikle Aufträge erledigen.

Love in the Time of Corona (Original Serie): alle Episoden ab 12.3.

Auch eine Serie, die aktueller wohl kaum sein könnte, hat Disney+ für seine Abonnenten diesmal im Repertoire. Dabei geht es, wie der Titel bereits verrät, um unterschiedliche Paare, die sämtliche Altersstufen und Lebenslagen abdecken, die dabei allerdings eint, dass sie allesamt versuchen, ihre Beziehungen in Zeiten von Corona entweder am Laufen zu halten, oder vielleicht doch einmal kritisch zu hinterfragen.

Erneut erwartet die Abonnenten der unterschiedlichen Streaminganbieter einmal mehr ein bunter Strauß an abendfüllender Unterhaltung und so bleibt uns an dieser Stelle wie immer, viel Spaß beim Schauen zu wünschen!