Die Corona-Virus-Pandemie wird immer mehr zum alles bestimmenden Faktor in unser aller Leben. Auch die Filmbranche beginnt die Auswirkungen der Krise nun mit aller Wucht zu spüren. Bei uns begonnen hatte es gestern damit, dass die meisten Kinos in Österreich angekündigt hatten, ab heute ihren Betrieb einzustellen. Viele geplante Filmstarts der nächsten Wochen und Monate stehen damit in den Sternen.

Auch erste deutsche Städte greifen nun zu ähnlichen Maßnahmen: Unser Autor Cliff Brockerhoff, in Köln ansässig, konnte in Erfahrung bringen, dass dort alle Kinos ab Dienstag ihre Pforten schließen.

Indes trifft Corona auf die Filmmetropole Hollywood: Viele Film- und Serienproduktionen wurden bereits gestoppt, Insider rechnen mit einem Verlust von 20 Mrd. $ über die nächsten Monate. Das Disney-Studio gab überhaupt einen Drehstopp bekannt, betroffen davon sind unter anderem Großprojekte wie „The little mermaid“ und die neuen Filme von Guillermo del Toro („Nightmare Alley“) und Ridley Scott („The last duel“). Der Streaming-Dienst Netflix will vorsichtshalber mindestens für zwei Wochen die Produktion von Filmen und TV-Shows in den USA und Kanada einstellen.

Auch immer mehr geplante Kinostarts von Filmen, die bereits fertig sind, werden abgesagt, und zwar weltweit. Der erste war bekanntlich der neue James Bond-Film, inzwischen wurden auch die Starts von „Mulan“, „The New Mutants“, „A Quiet Place 2“ und „Peter Hase 2“ gecancelled. (Christian Klosz)