Die amerikanische „National Society of Film Critics“ hat „Nomadland“ zum besten Film des Jahres 2020 gekürt. Das Drama der aus China stammenden Regisseurin Chloe Zhao holte zudem die Auszeichnungen für die beste Regie, Kamera und für Hauptdarstellerin Frances McDormand. Bereits Zhaos Vorgängerfilm „The Rider“ war 2018 mit dem Preis prämiert worden. Infos zu „Nomadland“, der hoffentlich heuer auch bei uns zu sehen sein wird, gibt es HIER.

Der Preis für den besten Schauspieler ging an den Briten Delroy Lindo, der in Spike Lee’s Kriegsdrama „Da 5 Bloods“ als Trump-wählender schwarzer US-Kriegsveteran brilliert. Als beste Nebendarsteller wurden die Bulgarin Maria Bakalowa für ihre Rolle in der „Borat“-Fortsetzung von Komiker Sacha Baron Cohen und der Amerikaner Paul Raci für das Gehörlosendrama „Sound of Metal“ gewählt. Bester ausländischer Film wurde die Doku „Collective“ des Rumänen Alexander Nanau über den verheerenden Großbrand 2015 in einem Bukarester Nachtclub mit Dutzenden Toten.

Bild: (c) Searchlight Pictures